Zwei GPK-Kandidaten

TROGEN. Für den freien Sitz in der Geschäftsprüfungskommission (GPK) Trogen stellt sich Daniel Bänziger zur Verfügung. An der öffentlichen Versammlung vom Donnerstag stellte sich der bald 26-Jährige vor. Bänziger, in Trogen aufgewachsen, ist ausgebildeter Polymechaniker.

Merken
Drucken
Teilen
Daniel Bänziger GPK Trogen, Kandidat (Bilder: mc)

Daniel Bänziger GPK Trogen, Kandidat (Bilder: mc)

TROGEN. Für den freien Sitz in der Geschäftsprüfungskommission (GPK) Trogen stellt sich Daniel Bänziger zur Verfügung. An der öffentlichen Versammlung vom Donnerstag stellte sich der bald 26-Jährige vor. Bänziger, in Trogen aufgewachsen, ist ausgebildeter Polymechaniker. Er absolvierte die Technische BMS. Im Sommer macht er den Bachelor als Betriebsökonom an der Fachhochschule St. Gallen. Ab Herbst beginnt der Trogner das Master-Studium in Business Development. «Ich möchte mich für die Gemeinschaft einsetzen», sagte Bänziger. Er sei zwar politisch unerfahren, scheue sich aber nicht, Fragen zu stellen und sich in die Materie einzuarbeiten.

Für das Präsidium der GPK stellt sich Stefanus Bertsch zur Verfügung. Er ist seit gut einem Jahr GPK-Mitglied und leitet die Kultur- und Hausgemeinschaft zur Oase in Gais. Die Wahl findet am 5. Juni statt. Der amtliche Wahlzettel für das GPK-Präsidium ist leer. An der Versammlung wurde aufgefordert, den Namen des offiziellen Kandidaten hin zu schreiben. (mc)

Morgen erscheint in der Ostschweiz am Sonntag ein Text zu den Wahlzetteln in der Gemeinde Trogen.

Stefanus Bertsch GPK-Präsidium Trogen, Kandidat

Stefanus Bertsch GPK-Präsidium Trogen, Kandidat