Zwei Geschäfte an den Grossen Rat weitergereicht

APPENZELL. Die Standeskommission hat gemäss einer Mitteilung der Ratskanzlei zwei Geschäfte zuhanden des Grossen Rats verabschiedet.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Die Standeskommission hat gemäss einer Mitteilung der Ratskanzlei zwei Geschäfte zuhanden des Grossen Rats verabschiedet.

Schulverordnung anpassen

Zum einen betrifft dies die Vorlage zur Revision der Schulverordnung. Diese muss laut Mitteilung in Folge der Annahme des revidierten Schulgesetzes an der letzten Landsgemeinde an die veränderte Rechtslage angepasst werden. Die Vorlage werde voraussichtlich in der Oktobersession des Grossen Rats behandelt.

Beitrag an die Durchmesserlinie

Ausserdem hat die Standeskommission einen Landsgemeindebeschluss für den Kostenbeitrag an die Durchmesserlinie Appenzell–St. Gallen–Trogen zuhanden des Grossen Rats verabschiedet, schreibt die Ratskanzlei weiter. Als Mitträger der Appenzeller Bahnen werde vom Kanton Appenzell Innerrhoden ein Beitrag im Umfang von gut 7 Millionen Franken erwartet. Die Vorlage wird in erster Lesung ebenfalls in der Grossrats-Session vom Oktober behandelt. Sie soll an der Landsgemeinde 2013 zur Abstimmung gelangen. (rk)

Aktuelle Nachrichten