Zwei Aufsteiger, zwei Absteiger

Die regionale Fussballsaison ist zu Ende. Der FC Heiden und der FC Bühler müssen absteigen. Erfolgreich waren die A-Junioren des FC Herisau.

Merken
Drucken
Teilen
Die Fünftligisten des FC Appenzell freuen sich über den Aufstieg. (Bild: pd)

Die Fünftligisten des FC Appenzell freuen sich über den Aufstieg. (Bild: pd)

FUSSBALL. Cup-Erfolge der Bühlerer Juniorinnen sowie der Aufstieg in die höchste Spielklasse der Herisauer A-Junioren sind die Appenzeller Glanzpunkte der abgelaufenen Fussballsaison. Die zweite Mannschaft des FC Appenzell hat den Sprung in die 4. Liga geschafft. Das Gros der Clubs zeigte eine solide Saison.

Die Aufsteiger

Die Trainer Claudio Bianculli und Yannick Kunz haben die A-Junioren-Gruppierung des FC Herisau in die Coca-Cola Junior League geführt. In elf Partien haben die Herisauer ihre Gegner um vier und mehr Punkte distanziert. Herisau hatte die stabilste Defensive und gab nur beim 2:2 gegen Verfolger Kirchberg sowie in der Schlussrunde bei der 2:5-Niederlage in Eschenbach Punkte ab.

Die zweite Mannschaft des FC Appenzell lag vor der Schlussrunde noch auf dem dritten Rang. Mit einem 2:0-Sieg beim zweitplazierten FC Fortuna 3 eroberte das Team des Trainerduos Pius Huber und Sepp Manser die Tabellenspitze und steigt in die 4. Liga auf.

Heiden bleibt Liftmannschaft

Der FC Heiden bleibt eine Liftmannschaft: Nach nur einer Saison in der 3. Liga steigen die Vorderländer ab. Der Rücktritt von Trainer Reto Boller und Assistent Fabrizio Verona steht seit längerem fest. Gemäss einer Mitteilung des Vereins übernehmen Vladica Antic und René Pratter die Übungsleitung bei den Vorderländern. Das Duo hat in den letzten Jahren diverse Nachwuchsmannschaften im Rheintal und Fürstentum Liechtenstein trainiert, zuletzt die A-Junioren des FC Altstätten.

Bühler hat das Nachsehen

Mit Ausnahme von Heiden schafften alle Drittligisten den Klassenerhalt: In der Gruppe 2 sind dies Teufen (5. Rang), Appenzell (6.) und in der Gruppe 4 Herisau 2 (10.). Herisaus Zweitligisten beenden die Saison auf dem siebten Platz der Gruppe 2. Der Vorsprung auf den Strich beträgt sieben Punkte.

In der umkämpften 4. Liga Gruppe 5 hatte der FC Bühler das Nachsehen. Erst in der Schlussrunde stand Bühlers Abstieg fest. Die Mannschaft kassierte nur ein Tor mehr als Tabellenleader Dardania St. Gallen, hatte aber in der Offensive den drittschlechtesten Wert. Bühlers Rückstand auf den FC Urnäsch beträgt nur einen Punkt. Damit sicherte sich der Aufsteiger aus dem Hinterland den Klassenerhalt. Auf Platz fünf beendete der FC Speicher die Saison.

Frauen schaffen Ligaerhalt

Bei den Frauen können in der kommenden Spielzeit alle Teams wieder in der gleichen Liga antreten. Die Erstligistinnen des FC Bühler belegen in der Gruppe 2 Rang sechs, Bühlers zweite Equipe zitterte bis zur letzten Runde, bleibt aber in der 3. Liga. Auf dem dritten Platz klassierte sich hier der FC Appenzell. Die Herisauer Viertligistinnen beenden ihre erste Saison bei den Aktiven punktelos. (mc)