Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwei Aufsteiger und ein Absteiger

FUSSBALL. Der Fussball im Appenzellerland ruht seit dem vergangenen Wochenende. Eine Saisonzusammenfassung der Mannschaften aus der Region: Der Wiederaufstieg des Fünftligisten FC Bühler sowie der Aufstieg in die zweite Liga der Fussballerinnen des FC Appenzell stechen heraus.
Mea Mc Ghee

FUSSBALL. Der Fussball im Appenzellerland ruht seit dem vergangenen Wochenende. Eine Saisonzusammenfassung der Mannschaften aus der Region: Der Wiederaufstieg des Fünftligisten FC Bühler sowie der Aufstieg in die zweite Liga der Fussballerinnen des FC Appenzell stechen heraus. Viertligist FC Urnäsch hingegen verpasst den Klassenerhalt.

Zu viele Unentschieden

Zweitligist FC Herisau verfehlte sein Saisonziel, den Aufstieg in die Interregion, wohl aufgrund mangelnder Durchschlagskraft im Herbst. Mit sieben Unentschieden und drei Siegen vergab die Mannschaft von Trainer Fabio de Souza wichtige Punkte. In der Rückrunde resultierten 23 Zähler aus elf Partien. Ab dem 16. April blieb Herisau ungeschlagen und belegt mit elf Punkten Rückstand auf den Aufsteiger den vierten Rang.

In der 3.-Liga-Gruppe 2 ist der FC Teufen auf dem sechsten Rang klassiert. Je neun Siege und Niederlagen sowie vier Unentschieden ergaben solide 31 Punkte. Der FC Appenzell beendet die Saison mit fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze als Zehnter.

Nach nur einer Saison muss sich der FC Urnäsch aus der 4. Liga verabschieden. In der Gruppe 4 ist er mit elf Punkten Rückstand auf den rettenden Strich das Schlusslicht. Der FC Speicher konnte lange um den Aufstieg kämpfen, letztlich beträgt der Rückstand auf den erstplazierten FC Fortuna aber doch elf Zähler. Der FC Heiden holte in der Vorrunde 14 und in der Rückrunde 17 Punkte. Dies reichte zum vierten Platz.

Als Tabellenerster der Gruppe 6 schaffte der FC Bühler den direkten Wiederaufstieg in die 4. Liga. In 20 Partien kassierte die Mannschaft von Trainer Onur Cinar nur 14 Tore. Die einzigen zwei Niederlagen gab es im Herbst gegen den SC Brühl 3 und gegen den FC St. Margrethen 2a.

Zu wenige Tore erzielt

Die Erstligistinnen des FC Bühler beenden eine durchzogene Saison auf dem siebten Platz der Gruppe 2. Zuletzt schmolz Bühlers Reserve auf den Strich auf zwei Punkte. Während das Team von Trainer Aykut Sakarya in der Defensive den viertbesten Wert aufweist, hat einzig Schlusslicht Lugano weniger Tore erzielt.

Die Drittligistinnen des FC Appenzell waren mit fünf Punkten Rückstand auf den Leader in die Rückrunde gestartet. In der Schlussrunde überholten sie Münsterlingen noch und steigen damit in die 2. Liga auf. In drei Saisons in der 3. Liga waren die Appenzellerinnen stets in den ersten drei Rängen vertreten. Das Team von Trainer Juan Isler erzielte offensiv und defensiv die besten Werte der Gruppe.

Die Viertligistinnen des FC Herisau beenden ihre zweite Saison bei den Aktiven auf dem letzten Platz der Gruppe 2. Ihren einzigen Punktgewinn feierten sie in der Rückrunde mit dem Unentschieden gegen den FC Winkeln.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.