Zusammenlegung zweier Grundbuchämter

OBERHELFENSCHWIL. Der Oberhelfenschwiler Grundbuchverwalter Reto Holenstein wechselt zur Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil. Im Juni wurde die vakante Stelle ausgeschrieben. Es gingen keine geeigneten Bewerbungen ein.

Merken
Drucken
Teilen

OBERHELFENSCHWIL. Der Oberhelfenschwiler Grundbuchverwalter Reto Holenstein wechselt zur Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil. Im Juni wurde die vakante Stelle ausgeschrieben. Es gingen keine geeigneten Bewerbungen ein. Trotz intensiver weiterer Bemühungen konnte die Stelle als Grundbuchverwalter nicht besetzt werden. Der Gemeinderat musste sich deshalb mit einer Auslagerung des Grundbuchkreises Oberhelfenschwil beschäftigen und hat in verschiedene Richtungen Gespräche geführt.

In der Folge hat der Gemeinderat Oberhelfenschwil beschlossen, mit der Gemeinde Neckertal eine Vereinbarung zur Führung des Grundbuchamts abzuschliessen. Die Gemeinde Neckertal und die Gemeinde Oberhelfenschwil legen die Grundbuchführung zusammen. Im Kanton St. Gallen bildet jede Politische Gemeinde einen Grundbuchkreis. Der Grundbuchkreis Oberhelfenschwil bleibt wie bisher bestehen. Mit der organisatorischen Zusammenlegung der Grundbuchämter Neckertal und Oberhelfenschwil soll ein Zentrum für den Grundbuchbereich der zwei Gemeinden entstehen. Der Sitz des gemeinsamen Grundbuchamtes ist in der Gemeinde Neckertal. Das Grundbuch Oberhelfenschwil wird somit ab 1. November auf dem Grundbuchamt in Mogelsberg geführt. Die Vereinbarung über die gemeinsame Führung des Grundbuchamtes unterliegt in den Gemeinden Oberhelfenschwil und Neckertal ab 20. September dem fakultativen Referendum. Reto Holenstein verlässt uns bereits Ende September. Bis zur Rechtskraft der Vereinbarung wird das Grundbuch Oberhelfenschwil in Stellvertretung von Grundbuchverwalter Urs Röck in Mogelsberg geführt, welcher nach Inkrafttreten der Vereinbarung auch für den Grundbuchkreis Oberhelfenschwil verantwortlich sein wird. (gem)