Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zusammenarbeit wird enger

LICHTENSTEIG. Ab dem 1. August wird die Thurwerke AG für die Wasserversorgung in Lichtensteig zuständig sein. Die Leitungen bleiben aber im Besitz der Politischen Gemeinde.
Sabine Schmid
Freuen sich über die Zusammenarbeit der Gemeinde Lichtensteig und der Thurwerke im Bereich der Wasserversorgung: (von links) Roger Hochreutener, Stadtpräsident Lichtensteig; Thomas Grob, Verwaltungsratspräsident Thurwerke; Alex Hollenstein, Geschäftsführer Thurwerke und Mathias Müller, Gemeinderatsschreiber Lichtensteig. (Bild: Sabine Schmid)

Freuen sich über die Zusammenarbeit der Gemeinde Lichtensteig und der Thurwerke im Bereich der Wasserversorgung: (von links) Roger Hochreutener, Stadtpräsident Lichtensteig; Thomas Grob, Verwaltungsratspräsident Thurwerke; Alex Hollenstein, Geschäftsführer Thurwerke und Mathias Müller, Gemeinderatsschreiber Lichtensteig. (Bild: Sabine Schmid)

Lichtensteig. Die Gemeinde Lichtensteig und die Thurwerke AG arbeiten schon seit Jahren zusammen. Die Thurwerke AG kümmert sich um die Strassenbeleuchtung in Lichtensteig und bietet die Kommunikationsversorgung an. Diese Zusammenarbeit wird nun verstärkt: Ab dem 1. August übernimmt die Thurwerke AG den Betrieb der Wasserversorgung.

Bewährte Zusammenarbeit

Der Kooperationsvertrag, der am Dienstag im Lichtensteiger Rathaus unterschrieben worden ist, sei ein logischer Schritt, denn die beiden Partner arbeiten auch im Bereich Wasser schon jetzt zusammen, erklärt der Stadtpräsident Roger Hochreutener. So haben die Mitarbeiter der Thurwerke AG die Stellvertretungen des Lichtensteiger Wasserwarts Franz Pleithner übernommen. Das habe sich bewährt, darum habe der Gemeinderat entschieden, den Betrieb der Wasserversorgung gänzlich an die Thurwerke AG zu übergeben, sagt Roger Hochreutener weiter. Ab dem kommenden Jahr wird der Partner zudem die Administration übernehmen. Personelle Konsequenzen hat dieser Entscheid keine, der langjährige Wasserwart Franz Pleithner wird in das Team der Thurwerke AG übernommen.

Anforderungen steigen

Thomas Grob, Verwaltungsratspräsident der Thurwerke AG, freut sich über die Zusammenarbeit. Er hält fest, dass die Anforderungen und die gesetzlichen Auflagen zur Führung einer Wasserversorgung immer grösser würden. Um diese optimal erfüllen zu können, brauche der Betrieb eine gewisse Grösse. Die Thurwerke AG sei bestrebt, weitere solcher Kooperationen einzugehen und so die Versorgung im mittleren Toggenburg sicherzustellen, sagt Thomas Grob weiter. Durch die Hanglage der Gemeinde sei die Wasserversorgung anspruchsvoll, erklärt Alex Hollenstein, Geschäftsleiter der Thurwerke AG. Das Wasser, das in Lichtensteig verbraucht wird, stammt etwa zur Hälfte aus Quellen, die gefasst werden und in die Reservoirs Burg und Uttenwil laufen. Die andere Hälfte ist Grundwasser aus dem Neckertal, das durch eine Leitung im Wasserfluhtunnel fliesst.

Keine Mehrkosten

Die Aufgaben, welche die Thurwerke AG an der Wasserversorgung Lichtensteig übernimmt, sind in einem Pflichtenheft geregelt und werden entsprechend verrechnet. Für die Gemeinde Lichtensteig würden dadurch keine Mehrkosten entstehen, erklärt Roger Hochreutener. Auch die Wasserpreise für die Verbraucher bleiben trotz der Zusammenarbeit unverändert. «Wir bekommen für gleich viel Geld mehr Dienstleistungen, mehr Sicherheit und mehr Qualität», fasst der Stadtpräsident zusammen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.