Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zur Erholung ins Toggenburg

Gelesen
Ruben Schönenberger

Wenn die Aarauer Stadträtin Franziska Graf-Bruppacher Erholung von ihrem Amt braucht, reist sie ins Toggenburg. Hier, genauer in Stein, besitzt ihr Vater ein uraltes, abgelegenes Bauernhaus, wie sie der «Schweiz am Wochenende» verriet. Auch der Beginn ihrer Karriere in der Aarauer Exekutive fand gewissermassen im Toggenburg statt. 2013 wurde Graf-Bruppacher nachnominiert, weil eine andere SP-Kandidatin ausfiel. «Ich war damals im Toggenburg, als mich der SP-Präsident anrief», sagt Graf-Bruppacher im Interview mit der «Schweiz am Wochenende».

Am 24. September will die Politikerin, die aktuell das Ressort Bildung und Jugend leitet, wiedergewählt werden. Sie könne sich auch vorstellen, irgendwann für das Stadtpräsidium zu kandidieren. Vorderhand lässt sie aber ihrem Parteikollegen Daniel Siegenthaler den Vortritt. Er soll das Präsidium der abtretenden Jolanda Urech für die SP sichern.

Ruben Schönenberger

ruben.schoenenberger@

toggenburgmedien.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.