Zumba zum Frühstück und Karneval in Rio am Abend

Aus dem Jugendlager «Auf nach Trans» der Evangelischen Kirchgemeinde Ebnat-Kappel Heute morgen erwachten wir in Brasilien. Der freiwillige Morgensport war heute ein Zumba-Work-Out. Nach dem leckeren Frühstück (wie immer) waren wir putzmunter.

Yara Lehmann, Gonca Yüce
Drucken
Teilen
Mit verschiedenen Alltagsgegenständen werden Rhythmen erzeugt. (Bilder: pd)

Mit verschiedenen Alltagsgegenständen werden Rhythmen erzeugt. (Bilder: pd)

Aus dem Jugendlager «Auf nach Trans» der Evangelischen Kirchgemeinde Ebnat-Kappel

Heute morgen erwachten wir in Brasilien. Der freiwillige Morgensport war heute ein Zumba-Work-Out. Nach dem leckeren Frühstück (wie immer) waren wir putzmunter. Unsere Leiter hatten einen kleinen Karneval in Rio geplant. Um diesen vor zubereiten, brauchten sie unsere Hilfe. Wir durften uns auf drei Posten aufteilen.

Beats mit einem Nutellaglas

Der erste Posten war in der Küche. Aus Resten der Speisen musste ein leckeres Mittagessen gekocht werden. Am zweiten Posten mussten aus Müll Kostüme gebastelt werden. Beispielsweise eine Maske aus Pappe und Sugus-Packungen und ein Eselskostüm oder ein Gilet aus einem Jutesack. Mit Alltagsgegenständen wie beispielsweise Besen, Becher, Löffel, Stifte, Säcke und Nutellaglas versuchten wir uns am dritten Posten mit Beats und Rhythmen. Nachdem wir alles für den Abend vorbereitet hatten, gab es den selbstgemachten z'Nacht aus den Speiseresten. Nach dem Essen freuten wir uns alle, denn wir hatten Freizeit! Das hiess, wir spielten Volleyball oder gingen in den Wald spielen. Einige gingen bereits schlafen, denn wir mussten auch schon packen. Nach langer freier Zeit gab es Fajitas zum Abendessen – denn Freitag ist Fajitatag. Anschliessend wurde eine «Paradao» (Parade) mit den gebastelten Kostümen aufgeführt.

Vampir, Werwolf und Slendermen

Die Rhythmusgruppe präsentierte das, was sie einstudiert hatten. Die ältesten Teilnehmerinnen präsentierten ein selbst getextetes Lied zum Abschied, weil dies ihr letztes Lager war. Das war sehr schön. Zum Abschluss des organisierten Programms gab es eine Runde Vampir-Spiele. Anschliessend konnte man sich entscheiden, ob man in die Disco ging oder Slenderman im Wald spielte (in Anlehnung an ein Computerspiel von ein paar Teilnehmerinnen neu erfundenes Geländespiel). Als Abschluss gab es eine Disco und Werwolf-Spiele. Leider geht es morgen nach Hause.

Karneval in Rio. Aus Abfall wurden Kostüme gebastelt. (Bild: BEAT GIGER)

Karneval in Rio. Aus Abfall wurden Kostüme gebastelt. (Bild: BEAT GIGER)

Aktuelle Nachrichten