Zum Battle-Sieg geflötet

HEIDEN. Der Ensemble-Wettbewerb der Appenzeller Musikschulen ist erstmals als Battle ausgetragen worden. Die Fachjury wählte aus fünf Gruppen zwei Finalisten – das Publikum den Tagessieger.

Mea Mc Ghee
Merken
Drucken
Teilen
Sieger des Ensemble-Wettbewerbs: Rainbow-Sound aus Herisau.

Sieger des Ensemble-Wettbewerbs: Rainbow-Sound aus Herisau.

Überraschende Flötenklänge, grooviger Sound einer Bigband, beeindruckende Schlagzeug-Rhythmen, volkstümliche und moderne Akkordeon-Melodien, zarte Töne von Querflöten: Schülerinnen und Schüler der Musikschulen aus dem Appenzellerland zeigten am Ensemble-Wettbewerb vielfältige Beiträge. Erstmals wurde dieser als Battle ausgetragen.

Zwei Juroren

Die Juroren Markus Egger und Toni Schilter bewerteten die fünf teilnehmenden Ensembles in zwei Durchgängen. Für die zehnköpfige Minibigband der Musikschule Appenzeller Mittelland, das Trio Flautini, drei Querflötistinnen der Musikschule Appenzell, und The Sixpack, eine Percussion-Gruppe der Musikschule Appenzeller Vorderland, war danach der Auftritt vor zahlreichem Publikum im Kursaal Heiden zu Ende. Die Jury wählte das Allegra Ensemble mit Akkordeon und Keyboard sowie das fünfköpfige Blockflötenensemble Rainbow-Sound ins Finale. Somit war klar, dass der Tagessieg an eine Gruppe der Musikschule Herisau gehen würde.

Fünf Siegerinnen

Das Publikum bestimmte Marlen Siegwart, Isabelle Brunner, Lisa Scherer, Sarah Looser und Siri Löffel mit ihren Blockflöten als Battle-Sieger.

Erfrischender Auftritt des zweitplazierten Allegra-Ensembles. (Bilder: mc)

Erfrischender Auftritt des zweitplazierten Allegra-Ensembles. (Bilder: mc)