Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zum 21. Mal willkommen im Süden

Die Radballvereine Mosnang, Amriswil, Männedorf und Frauenfeld fuhren zum 21. Mal in Folge nach Tenero ins Trainingslager. 34 Kinder und Jugendliche sowie neun Leiter waren dabei und freuten sich am Programm, am Ort, am Wetter und an den vielen verschiedenen Möglichkeiten, um Sport zu treiben.
Ruedi Artho
Die jüngsten Lagerteilnehmer versuchten sich auch beim Kanufahren. (Bild: PD)

Die jüngsten Lagerteilnehmer versuchten sich auch beim Kanufahren. (Bild: PD)

Die Radballvereine Mosnang, Amriswil, Männedorf und Frauenfeld fuhren zum 21. Mal in Folge nach Tenero ins Trainingslager. 34 Kinder und Jugendliche sowie neun Leiter waren dabei und freuten sich am Programm, am Ort, am Wetter und an den vielen verschiedenen Möglichkeiten, um Sport zu treiben.

Mit verschiedenen Bussen und PW fuhren die 34 Kinder aus den vier Radballvereinen RMV Amriswil (seit langem wieder), ATB Frauenfeld (immer wieder dabei), dem VMC Männedorf (zum ersten Mal) und der RMV Mosnang (fährt schon seit bald 40 Jahren in ein Trainingslager) zusammen mit den Leitern Micha Werner, Thomas Stojan und Robert Bures aus Frauenfeld, Daniel Fritschi aus Männedorf, Ruedi Artho, Gregor Schnellmann, Manuel Gerig, Lukas und Markus Schönenberger aus Mosnang und die drei Mosliger Köchin Eveline Witwer, Eveline Schönenberger und Käthi Bischofberger ins CST an den Lago Maggiore. Die Vorfreude war riesig, denn es ist immer wieder toll, in den Herbstferien im CST zu sein.

240 Jugendliche aus verschiedenen Vereinen und Kantonallagern aus der ganzen Schweiz waren diese Woche auf dem grossen Areal des CST und schliefen alle in Zelten. Anita Weyermann, die ehemalige Weltklasseläuferin über 1500 Meter, oder Kubilay Türkilmaz mit dem FC Ticino waren zur gleichen Zeit auch im CST. Jeder hat seine Hauptsportart, bei uns war es klar, wir trainierten sehr viel Radball an der Technik, am Spiel und an der Kondition. Ein Weitschusswettbewerb, 5er-Radball, Wunsch- und Plauschspiele auf dem Radballvelo – da waren immer alle mit dabei. Aber auch sonst probierten wir vieles aus, die grossen Highlights waren sicher Bogenschiessen, Kanufahren und Katamaransegeln auf dem Lago Maggiore sowie das Biken im Maggiatal. Aber auch beim Fussball, beim Polobike-Spielen, OL, beim Unihockey, Sitzball, Seilziehen usw. kam der Spass neben vielen strengen Trainingslektionen auf dem Radballvelo nicht zu kurz. Einen Ausflug nach Locarno in die Falconeria gab es auch, wo wir über die Greifvögel-Show staunten. Anschliessend stand ein Besuch der Verzasca-Staumauer und für die Grössten ein Besuch im Lido zum Relaxen an.

Das Küchenpersonal spürte schon, wann der Tag streng und lang war, denn das gab Hunger, und so wurden die feinen Menus richtiggehend verdrückt. Aber dies war jeweils das grösste Kompliment an die Trainer und die Küche, dass der Tag gut war. Das Wetter war genauso abwechslungsreich wie der Alltag, mal Sonnenschein beim Kanufahren mit anschliessendem Bad im Lago Maggiore oder mal Regen und mit Aussicht auf Schnee in den Tessiner Bergen, aber für uns hat es gepasst.

Herzlichen Dank an alle Sponsoren, die uns mit Fahrzeugen und Material unterstützt haben, denn so können wir den Kindern das Lager sehr günstig anbieten. Wir freuen uns jetzt schon auf 2017, reserviert im CST in Tenero ist bereits. Eine Umfrage bei den Kindern ergab das folgende Fazit: «Es war streng, aber cool, ich komme nächstes Jahr sicher wieder mit!»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.