Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Positives Fazit zur Herisauer Fasnacht

Die Gemeinde Herisau sollte wieder zur Fasnachtshochburg werden. Das war das Ziel des Fasnachtsvereins. Hat es geklappt? Zeit für eine Bilanz.
Astrid Zysset
Grosser Andrang am Aschermittwoch im Narrendorf vor der Chälblihalle. (Bild: PD)

Grosser Andrang am Aschermittwoch im Narrendorf vor der Chälblihalle. (Bild: PD)

Grosse Zufriedenheit beim Vorstand des Fasnachtsvereins. «Wir sind glücklich, wie alles abgelaufen ist», sagt Co-Präsidentin Claudia Frischknecht. Insbesondere der Mittwoch hätte die Erwartungen übertroffen. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher gingen nach dem Gidio-Umzug rauf zur Chälblihalle und verweilten im Narrendorf. Der Samstag verlief ebenfalls ganz im Sinne des Vereins: Viele Gruppen seien an jenem Abend maskiert erschienen. «Ein erster Schritt zu einem Maskenball mit vielen Kostümen, wie es ihn früher gab, ist gemacht.»

Das ist genau die Idee des Fasnachtsvereins. Er will Herisau wieder zu einer Fasnachtshochburg machen. Dazu wurden auf dieses Jahr hin die einzelnen Veranstaltungen, die jedes Jahr stattfinden, unter einer Dachorganisation – dem Fasnachtsverein – zusammengefasst und mit neuen Ideen ergänzt. Zu jenen gehört unter anderem der Maskenball wie auch das Narrendorf auf dem Ebnet. «Wir haben ausschliesslich positive Rückmeldungen bekommen», so Frischknecht. Dem Fasnachtsverein selbst war es in erster Linie wichtig, zu sehen, dass viele Besucherinnen und Besucher sich auf das neue Konzept einliessen. Und das sei der Fall gewesen.

Guggenumzug wird noch integriert

Verbesserungspotenzial gebe es jedoch, so die Co-Präsidentin. Kleinigkeiten. Um welche es sich genau handelt, will Frischknecht nicht ausführen. Das müsse erst intern im Vorstand des Vereins erörtert werden. Bei den anstehenden Sitzungen wird auch finanziell Bilanz gezogen. «Die ersten Zahlen, die ich bislang gesehen habe, stimmen mich aber positiv», zeigt sich Frischknecht zuversichtlich.

2020 inklusive Guggentröffe und Umzug

Klar ist schon heute: Das Grobkonzept in seiner bisherigen Form wird belassen. Das habe sich bewährt. Im nächsten Jahr wird aber noch das Guggentröffe inklusive Umzug integriert. Ziel ist es, dieser Anlass jährlich durchzuführen – bisher fand er im Zweijahresrhythmus statt. «Wir hatten uns überlegt, ihn auf die Premiere der neuen Herisauer Fasnacht schon heuer zu organisieren, aber die Vorbereitungen lagen zeitlich nicht mehr drin.» Im Jahr 2020 soll es nun soweit sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.