Zuerst verloren und dann ein wichtiger Sieg

UNIHOCKEY. Das erste Spiel der Doppelrunde am Samstag gegen die Vipers der Herren Nesslauer Sharks ging zugunsten der Innerschweizer aus. Die Vipers gewannen 2:3. In der 53. Minute des Spiels wurde das Nesslauer Tor von einem Verteidiger verschoben.

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Das erste Spiel der Doppelrunde am Samstag gegen die Vipers der Herren Nesslauer Sharks ging zugunsten der Innerschweizer aus. Die Vipers gewannen 2:3. In der 53. Minute des Spiels wurde das Nesslauer Tor von einem Verteidiger verschoben. Der Schiedsrichter pfiff ab, als der Ball gerade in die Maschen ging. Und erklärte das Goal für ungültig. Es gab Reklamationen und Diskussionen und die Schiedsrichter diskutierten fünf Minuten mit den Coaches und unter sich. Sie konsultierten gar das Reglement. Am Ende gaben sie das Tor doch. Zum Entsetzen der Toggenburger. Das Heimteam doppelte nach und ging 22 Sekunden später 2:3 in Führung. Die Toggenburger versuchten alles, aber auch zu sechst gelang der Ausgleich nicht mehr. Am Sonntag, gegen Herisau zu Hause im 18. Meisterschaftsspiel änderte sich die Lage. Die Sharks siegten mit 4:3 und gingen mit einem Sieg in die wichtige Phase der Saison. Ein verdienter Sieg, der vor allem aber wichtig für die Moral ist. Damit kann das Team mit Selbstvertrauen in die Playouts gehen. Das erste Spiel findet in Nesslau am Wochenende vom 14. Februar statt, das zweite Spiel eine Woche später in Bassersdorf. Und ein eventuell drittes eine Woche später in Nesslau. (pd)

Aktuelle Nachrichten