Zu ineffizient: Trotz guter Chancen verliert Teufen gegen den Tabellenführer Rheineck

Die Drittligisten des FC Teufen verlieren zu Hause gegen den Tabellenführer Rheineck mit 2:5. Das Resultat widerspiegelt den Spielverlauf nur bedingt.

Gian Clavadetscher
Drucken
Teilen
Trotz Heimvorteil konnte der FC Teufen nicht gegen den FC Rheineck gewinnen. (Bild: PD)

Trotz Heimvorteil konnte der FC Teufen nicht gegen den FC Rheineck gewinnen. (Bild: PD)

Am Samstagabend stand auf dem Landhaus ein weiteres Spitzenspiel für den FC Teufen auf dem Programm. Zu Gast war der Tabellenleader der 3. Liga Rheineck. Die Teufner hatte sich vorgenommen, sich für die knappe Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Sie unterlagen dem FC Rheineck mit 2:5.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Teufen musste gewinnen, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren. Entsprechend war von Beginn weg eine gewisse Anspannung zu spüren. Die Teufner standen hoch in der gegnerischen Hälfte und brachten die Gäste mehrmals unter Druck. Dies zahlte sich aus. Bereits nach sieben Minuten war Kern ein erstes Mal erfolgreich. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld und dem Zuspiel von Gribic, platzierte er das Leder souverän im rechten oberen Eck. Nur zehn Zeigerumdrehungen später, zeigte der FC Rheineck aber, dass auch sie im Spiel angekommen sind. Sie verwerteten ihre ersten zwei Torchancen und so hiess es in der 19. Spielminute aus Teufner Sicht 1:2. Die Stürmer der Ausserrhoder waren weniger effizient. Sie kamen zwar zu guten Chancen, konnten aber keine verwerten und so ging es mit der knappen Führung für die Gäste in die Halbzeit.

Trotz Platzverweis weitere Chancen kreiert

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte verlief die Partie ausgeglichen und wurde von hart geführten Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Der schnelle Kunstrasen kam dem Heimteam entgegen. Teufen zeigte starkes, temporeiches Flachpassspiel. Der FC Rheineck machte dies durch hohe Laufbereitschaft und Routine wieder wett. In der 58. Minute sah der Teufner Kapitän Panella, nach Ballwegschlagen, seine zweite gelbe Karte und musste frühzeitig unter die Dusche. Die Gastgeber drückten auch zu zehnt weiter auf den Ausgleichstreffer und es war wiederum Kern, dem dieser in der 67. Spielminute gelang. Nach einer schönen Flanke von Locher nickte er per Kopf ein.

Die Teams wussten, dass das nächste Tor wegweisend für den weiteren Verlauf der Partei sein könnte. Der wichtige Treffer gelang dem Tabellenführer. Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich lenkte Fässler den Ball nach einer Hereingabe unglücklich ins eigene Tor ab – 2:3. Der FC Teufen kreierte dennoch weiter Torchancen, doch konnte keine nutzen. Dieses Problem hatte der FC Rheineck nicht. In der 87. und in der 93. Spielminute erzielten sie die Treffer vier und fünf und sicherten sich so einen verdienten Auswärtssieg, der den Spielverlauf jedoch nur bedingt widerspiegelt. Teufen fehlte jedoch die Effizienz.

FC Teufen – FC Rheineck 2:5 (1:2)
FC Teufen: Sutter, Fässler, Rohner, Panella, Locher, Babic, Ehrbar; Marti, Germann, Grbic; Boppart, Walz; Eggenberger, Kern, Bruderer, Höhner. Trainer: Pola