Zu Hause der grosse Favorit

Kirchberg steht am Wochenende im Zeichen des Schwingsports. Beim Toggenburger Verbandsschwingfest dürfte der Sieg über Daniel Bösch führen.

Drucken
Teilen
Mögliche Schlussgangpaarung: Bösch (links) gegen Rhyner. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Mögliche Schlussgangpaarung: Bösch (links) gegen Rhyner. (Bild: Beat Lanzendorfer)

SCHWINGEN. Gestartet wird am Samstag mit dem Wiler Buebeschwinget, tags drauf messen sich die Bösen auf der Sportanlage Sonnmatt beim Toggenburger Verbandsschwingfest. Beide Schlussgänge sind auf 16.30 Uhr angesetzt.

Spannende Ausgangslage

Die Schwingerliste bei den Aktiven kann sich mit 147 gemeldeten Schwingern, davon vier Eidgenossen aus den Kantonen Appenzell, Graubünden, Thurgau und Schaffhausen, sowie weiteren starken Vertretern aus allen St. Galler Unterverbänden sehen lassen. Ein erster Höhepunkt in der noch frischen Saison. Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Unspunnen-Sieger Daniel Bösch, Schwingerkönig Arnold Forrer und Eidgenosse Gerry Süess. Bei Süess ist die Teilnahme noch unsicher, seine Verletzung hat bis anhin keinen Start erlaubt. Mit dem starken Mike Peng aus dem Bündnerland ist das Eidgenossen-Quartett komplett.

Bösch und Rhyner gut in Schuss

Daniel Bösch und Michael Rhyner sind am Ostermontag am Schaffhauser Frühjahrsschwinget gut in das Jahr gestartet. Weil Ende August das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest stattfindet, sind die Schwinger speziell motiviert und möchten bereits jetzt ein Ausrufezeichen setzen. Gespannt darf man auch auf den Auftritt von «Nöldi» Forrer sein. Er gibt in Kirchberg nach seiner Verletzung sein Comeback. (bl)

Aktuelle Nachrichten