Zu Fuss gegen Depressionen

Drucken
Teilen

Herisau Die sogenannte «Mut-Tour» ist ein Projekt, das sich seit 2012 auf Tandems, in Zweier-Kajaks und wandernd durch ganz Deutschland bewegt und sich für einen offenen Umgang mit Depression einsetzt. Vergangenen Samstag startete in St. Gallen gemäss einer Mitteilung erstmals auch in der Schweiz eine «Mut-Tour»-Aktivität: Eine Gruppe von vier bis fünf Personen wird während acht Tagen über Herisau, Wattwil, Uznach, Rapperswil und Pfäffikon SZ nach Wädenswil wandern und erleben, wie Sport ohne Leistungsdruck in Kombination mit Struktur, Natur und Gemeinschaft die Stimmung heben kann. Der Name soll Programm sein: Mutige Teilnehmer möchten anderen Menschen Mut machen. Die Tour führte am Samstagvormittag über die Ganggelibrugg und entlang des Gübsensees nach Herisau, wo den Teilnehmenden für die Nacht auf Sonntag Räume im Kirchgemeindehaus zum Übernachten zur Verfügung gestellt wurden. Am Sonntag war die Gruppe dann eingeladen, im Gottesdienst ihre Wanderung kurz vorzustellen und beim anschliessenden Kirchenkaffee den Anwesenden im persönlichen Gespräch Auskunft zu geben. (pd)