Ziegler und der lachende Buddha

Giacobbo/Müller, SRF1, Sonntag, 16. März, 22.10 Uhr

Patrik Kobler
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Patrik Kobler

Bild: Patrik Kobler

Nachdem Nationalrat Andrea Caroni kürzlich bei «Schawinski» einen prominenten TV-Auftritt hatte, war am Sonntagabend der andere Ausserrhoder Bundesparlamentarier, Ständerat Hans Altherr, bei Giacobbo/Müller zu Gast. Sehr zur Freude des Hausmusikers Daniel Ziegler. Der als Griesgram bekannte Bassist aus Herisau hatte für einmal sogar ein Lachen auf dem Gesicht und begrüsste seinen «Landsmann» überschwenglich. Das Niveau der Sendung sei mit Altherrs Besuch gestiegen, sagte er. Einen Schnitzer leistete sich Ziegler, meinte er doch, Altherr sei aus Walzenhausen. Ehe Viktor Giacobbo das Gespräch beginnen konnte, posierten die beiden Appenzeller für ein gemeinsames Foto. Das anschliessende Interview gestaltete sich eher langfädig. «Das Protokoll schreibe ich, ihr seid für die Pointen zuständig», steckte Altherr die Fronten ab.

Die beiden Gastgeber bemühten sich redlich. Giacobbo kommentierte den Umstand, dass die FDP in Ausserrhoden fünf von sieben Regierungsräten stellt, mit den Worten: «Da bekommt Philipp Müller eine Erektion.» Altherr registrierte diese Provokation wie ein lächelnder Buddha. So schnell bringt den erfahrenen Politiker nichts mehr aus der Ruhe. Nach elf Minuten beendete Giacobbo das Gespräch. «Schon vorbei?», wunderte sich Altherr, der den beiden gewieften Interviewern mit seiner brötigen Art locker Paroli geboten hatte.