Zeltainer mit Eigenproduktion

UNTERWASSER. Am 8. August 2015 ist die Premiere des selbst produzierten Theaterstücks im Zeltainer. Am Mittwochabend war ein Casting für interessierte Personen.

Christiana Sutter
Merken
Drucken
Teilen
In einem Rollenspiel musste nebst einem Elefant oder einem Toaster auch James Bond dargestellt werden. Dieser wurde von seinen Nachbarn angehimmelt. Die Stimmung war locker und es wurde viel gelacht. (Bild: Christiana Sutter)

In einem Rollenspiel musste nebst einem Elefant oder einem Toaster auch James Bond dargestellt werden. Dieser wurde von seinen Nachbarn angehimmelt. Die Stimmung war locker und es wurde viel gelacht. (Bild: Christiana Sutter)

Toaster, kaputter Toaster oder doch Elefant? Nein, lieber James Bond. Wie soll ein Mensch das bildlich darstellen? Das war eine der Casting-Aufgaben, die der 36jährige Theaterpädagoge Daniel Koller den 17 Frauen und sechs Männern stellte. Koller ist in Unterwasser aufgewachsen, lebt in Zürich und wurde für diese erste Theatereigenproduktion des Zeltainers in Unterwasser von Martin Seiler engagiert. «Ich freue mich riesig, in meiner Heimat mit Einheimischen und begeisterten Theaterdarstellern zu arbeiten», sagt Koller.

Emotionen darstellen

Martin Seiler hegte schon längere Zeit den Wunsch, eine Eigenproduktion in «seinem» Zeltainer aufzuführen. «Viele Kleintheater haben Eigenproduktionen», sagt Seiler, «jetzt scheint mir der richtige Zeitpunkt dafür.» Aufgerufen hat Seiler mit einem Inserat, Mails an Freunde des Zeltainers und mit einem SMS. «Wenn Martin ruft, dann kommen wir», war die Aussage einiger, die am Mittwochabend im Saal des Hotels Säntis in Unterwasser beim Casting und der anschliessenden Information teilnahmen. «Der Ausgang des Abends ist ungewiss», sagt Seiler. Denn es sei überhaupt noch nicht entschieden, welches der fünf zur Auswahl stehenden Stücke im Sommer 2015 aufgeführt werde. Bei genauerem Hinschauen kristallisierten sich jedoch zwei Stücke heraus. Beide für acht bis zwölf Darsteller. Damit sich der Schauspieler und Theaterpädagoge Daniel Koller erste Eindrücke von den Anwesenden machen konnte, mussten Frauen wie Männer aus sich herausgehen.

Mit Einsatz der Mimik und des ganzen Körpers stellen sie Emotionen dar. «Du hast einen Pickel auf der Stirn», sagt Koller seiner Nachbarin. Sein Gesicht zeigt Ekel. «Jawohl, das musst du jetzt essen», sagt ein Mann seinem Gegenüber und unterstreicht seine Worte vehement mit einer auffordernden Handbewegung. «Nein, das will ich nicht», sagt die Frau. Ihr Gesichtsausdruck ist abweisend.

Künftige Darsteller fürs Theater

Während knapp einer Stunde schreiben sich Koller und Seiler Notizen auf ein Blatt. «Es können nicht alle mitspielen, aber wir benötigen auch Helfer für das Bühnenbild, die Musik und viele weitere Chargen», sagt Seiler. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten jetzt Stellung beziehen, ob sie nun auf oder hinter der Bühne stehen möchten. Es wurde auch ein Zeitplan vorgestellt, «dieser ist sehr aufwendig und intensiv, das vor allem während der Sommerferien», sagt Koller: Denn die Premiere des Zeltainer-Eigenproduktion-Theaters ist am 8. August 2015.

In den nächsten Tagen werden sich Daniel Koller und Martin Seiler entscheiden müssen, wer in die engere Wahl als Darsteller für die erste Theatereigenproduktion im Zeltainer kommt. Dann können die künftigen Schauspieler beginnen, sich in die Rollen des Theaterstücks einzulesen.