Zehn neue Pflegebetten in Brenden

Das Seniorenwohnheim Brenden schafft neue Pflegebetten für die Pensionäre an. Ein Teil der Betten ist schon so alt, dass diese den heutigen Anforderungen nicht mehr genügen.

Merken
Drucken
Teilen

LUTZENBERG. Keine Woche nachdem in Lutzenberg an einer öffentlichen Versammlung über das derzeit stagnierende Projekt «Wohnen im Alter in der Region» informiert worden war, teilt die Gemeindekanzlei in einem Communiqué einen Bettenersatz im Altersheim Brenden mit. Die dortigen Pflegebetten für die Pensionärinnen und Pensionäre seien zum Teil in die Jahre gekommen und genügten den heutigen Anforderungen nicht mehr. Die Kommission für das Alter hat deshalb, wie es weiter heisst, die Anschaffung von neuen Pflegebetten evaluiert und beim Gemeinderat die entsprechende Vergabe beantragt. Der Gemeinderat Lutzenberg habe nun an seiner letzten Sitzung die Anschaffung von zehn neuen Pflegebetten von der Firma Naropa Reha AG, Staad, bewilligt.

Rechnung Leitungsersatz

Wie aus der gleichen Mitteilung weiter hervorgeht, hat die Betriebskommission der Wasserversorgung Lutzenberg dem Gemeinderat die Bauabrechnung für den Leitungsersatz im Bereich Bruggmühle bis Hellbüchel zur Genehmigung vorgelegt. Die Rechnung schliesst mit Bruttoaufwendungen von gut 197 000 Franken ab. Nach Abzug des Subventionsbeitrages von der Ausserrhoder Assekuranz betragen die Nettoaufwendungen noch knapp 163 000 Franken. Da innerhalb der Voranschläge 2008 bis 2010 Beträge von insgesamt 255 000 Franken für dieses Projekt budgetiert waren, resultiert unter dem Strich ein Besserabschluss gegenüber dem Budget von 92 000.

Jugendprojekt unterstützen

Wie weiter mitgeteilt wird, unterstützt der Gemeinderat Lutzenberg das Schülerprojekt «Tuä normal» des Jugendprojekts Plattform mit einem Beitrag von 1500 Franken. Das Konzept dieses Präventionsprojekts richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der 6. – 9. Klassen aus den Schulhäusern des Appenzeller Vorderlands. Durch Reflektieren, Ausprobieren und Erfinden von Regeln soll das Bewusstsein für das korrekte Verhalten im Zusammenleben mit anderen Menschen wachsen.

Ferner hat der Gemeinderat zulasten des Kontos Wohnbausanierungen weitere Beiträge genehmigt. Die Grundeigentümerschaft Rebecca & Roger Sutter-Waldmeier, Wienacht-Tobel, möchte das Wohnhaus Tobel 97 innen und aussen sanieren. Da sich das Objekt im national geschützten Ortsteil Wienacht-Tobel befindet, richtet die Gemeinde Lutzenberg aufgrund einer Berechnung der kantonalen Denkmalpflege AR einen Beitrag von 9500 Franken an die denkmalrelevanten Kosten aus. (gk/red)