Konzertvorschau
Zauber des Theremins mit Carolina Eyck in der Kunsthalle Ziegelhütte in Appenzell

Die Meisterin dieses geheimnisvollen Instruments ist am Freitag in der Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell zu Gast.

Drucken
Teilen
Die Musikerin und Komponistin Carolina Eyck zählt zu den weltweit führenden Interpreten auf dem Theremin.

Die Musikerin und Komponistin Carolina Eyck zählt zu den weltweit führenden Interpreten auf dem Theremin.

Bild: PD

Angekündigt waren in der Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell die ungarischen Musiker Katica Illényi und das Péter Sárik Jazztrio. Das Programm «Showtime!» muss für einmal nicht wegen der Coronakrise, sondern wegen einer unvorhergesehenen Operation abgesagt werden. Als kurzfristiger Ersatz werden die wundervolle junge Theremin-Virtuosin Carolina Eyck zusammen mit dem Gitarristen Bertram Burkert einspringen und am kommenden Freitag, 6. August, um 20 Uhr in der Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell ein Konzert geben.

In einigen Programmpunkten wäre in Katica Illényis Programm das geheimnisvolle Theremin zum Einsatz gekommen. Carolina Eyck und der Gitarrist Bertram Burkert werden nun ein vollständiges Theremin-Programm spielen, das Werke aus Klassik, Jazz und Filmmusik enthält. Damit wird das Theremin noch viel stärker im Fokus stehen als vorgesehen. Das Theremin ist ein sehr schwierig zu beherrschendes Instrument. Es ist das einzige Musikinstrument, das berührungslos gespielt wird und dabei durch Beeinflussung eines elektromagnetischen Feldes direkt Töne erzeugt.

Technik wird auf der ganzen Welt angewendet

Die deutsch-sorbische Musikerin und Komponistin Carolina Eyck zählt zu den weltweit führenden Interpreten auf dem Theremin. 2015 erhielt sie den ECHO Klassik in der Kategorie «Konzerteinspielung des Jahres». Im Alter von 16 Jahren entwickelte Eyck ihre eigene präzise 8-Fingerposition-Spieltechnik und veröffentlichte das erste umfangreiche Lehrbuch «Die Kunst des Thereminspiels». Ihre Technik wird inzwischen von Thereministen auf der ganzen Welt angewendet und hat die Spielweise des Instruments revolutioniert. Sie gab Konzerte in über 30 Ländern und spielte als Solistin unter anderem mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem BBC Philharmonic Orchestra, den Brüsseler Philharmonikern und dem Orquesta Sinfónica Nacional de Argentina.

Carolina Eyck und der Gitarrist Bertram Burkert entdeckten im Jahr 2017 die wunderbare Harmonie zwischen Theremin und Gitarre. Sie spielen im ersten Programmteil poetische Musik aus Frankreich und Brasilien, darunter so berühmte Werke wie «Claire de Lune» von Debussy, «Après un rêve» von Fauré, eine der «Bachianas Brasileiras» von Villa-Lobos oder «Pavane pour une infante défunte» von Ravel. Im zweiten Programmteil wechseln die beiden dann zu Jazz und Filmmusik mit bekannten Melodien wie «Moonriver», «My Funny Valentine», «Yesterday» oder Filmmusik von Charlie Chaplin.

Vor dem Konzert wird Carolina Eyck um 18 Uhr in der Kunsthalle Ziegelhütte in einer spannenden Einführung das Theremin in seiner Funktionsweise mit Klang- und Hörproben erklären. (pd)

Hinweis

Reservationen unter Telefon 071 788 18 60, per E-Mail info@kunsthalleziegelhuette.ch oder unter: h-gebertka.ch

Aktuelle Nachrichten