ZAB erweitert Fahrzeugflotte

Mit den zwei neuen Fahrzeugen kann der ZAB nebst Haushaltkehricht und Grüngut auch Papier sammeln.

Merken
Drucken
Teilen

BAZENHEID. Seit knapp fünfzehn Jahren koordiniert der Zweckabfallverband (ZAB) für mittlerweile 19 Gemeinden im Einzugsgebiet die Bioabfuhr. «Eine von der Bevölkerung geschätzte und auch genutzte Dienstleistung», heisst es in der Medienmitteilung der ZAB. Regelmässig – meistens wöchentlich – werden die biologischen Abfälle aus Haus, Küche und Garten durch den ZAB gesammelt und der Verwertung durch geeignete Partner zugeführt. «Die getrennte Sammlung von Bioabfall kann den Restabfall der Haushalte – je nach Jahreszeit – bis um 25 Prozent reduzieren», heisst es in einer Medienmitteilung des ZAB.

Die Grüngutmengen in der Schweiz steigen seit Jahren kontinuierlich an. Allein in den vergangenen zehn Jahren hat sich die Menge an gesammeltem und verwertetem Grüngut mehr als verdoppelt. Mit steigender Tendenz. Die Trendentwicklung zeigt auch, dass die Mieten- und Feldrandkompostierung durch Auflagen der Behörden vermehrt unter Druck geraten. Immer mehr Gemeinden im Einzugsgebiet über-tragen deshalb die Aufgabe der Sammlung und Verwertung von Bioabfällen dem ZAB.

Nachdem bereits im Jahr 2009 acht neue Kehrichtsammelfahrzeuge beschafft worden waren, durfte der ZAB im letzten Monat erneut zwei neue Fahrzeuge in Betrieb nehmen.

Neben den erhöhten Anforderungen an Sicherheit und Ökologie erfüllt die Fahrzeugflotte auch sämtliche Bedingungen für einen multifunktionalen Einsatz. Das heisst neben der Sammlung des traditionellen Siedlungsabfalls (Kehrichtabfuhr) können die Fahrzeuge auch für Papier- und Kartonsammlungen oder die Bioabfuhr eingesetzt und verwendet werden. (pd)