Wohnung wird saniert

HEIDEN. Der Gemeinderat Heiden hat gemäss einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei beschlossen, die leerstehende gemeindeeigene Wohnung über dem Feuerwehrhaus als Unterkunftsplätze für zugewiesene Asylsuchende zur Verfügung zu stellen.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Der Gemeinderat Heiden hat gemäss einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei beschlossen, die leerstehende gemeindeeigene Wohnung über dem Feuerwehrhaus als Unterkunftsplätze für zugewiesene Asylsuchende zur Verfügung zu stellen. Der Kanton Appenzell Ausserrhoden rechnet mit einer Zunahme der zugewiesenen Asylsuchenden. Deshalb werden mehr Unterkunftsplätze in den Gemeinden benötigt.

Das Anmieten von Wohnungen/Liegenschaften ist zunehmend schwieriger und treibt die Kosten für die Unterbringung in die Höhe. Für die notwendigen Sanierungsarbeiten hat der Gemeinderat Heiden eine Kreditüberschreitung von 114 000 Franken verabschiedet. Darin enthalten ist eine zusätzliche Aussenerschliessung, um mögliche Konfliktpunkte mit den verschiedenen Benutzern des Feuerwehrsaals zu vermeiden. Für die Belegung mit bis zu zwölf Personen wird eine zweite Nasszone in der Wohnung über dem Feuerwehrhaus realisiert. (gk)