Wohltuendes Adventskonzert

Mit anspruchsvollen Musiktiteln hat die Musikgesellschaft Mogelsberg am zweiten Adventssonntag den vielen Konzertbesucherinnen und -besuchern eine schöne und entspannende Stunde geschenkt.

Cecilia Hess-Lombriser
Drucken
Teilen

MOGELSBERG. Die Musikgesellschaft Mogelsberg spielt in Brass-Band-Formation und zeigt sich während eines Jahres vielseitig und anpassungsfähig. Wenn sie am zweiten Sonntag im Dezember zum Adventskonzert in die Kirche einlädt, präsentiert sie anspruchsvolle und konzertante Blasmusik.

Britisches zu Beginn

Unter der Leitung von Peter Stricker ist ein gefälliges, festliches Programm entstanden, das mit «A Christmas Pop Collection» Weihnachtsgefühle weckte und mit dem abschliessenden «Stille Nacht» das Weihnachtslied aller Weihnachtslieder vorwegnahm. Oxfords Glocken in «Oxford Intrada» von Jan de Haan läuteten das Konzert ein. Fanfaren luden ein, wach für das Kommende zu sein. «Herbei o ihr Gläubigen» war darin das Motiv. Noch ist Advent, noch gilt es zu warten und die Zeit zu füllen. Zum Beispiel mit einer musikalischen Stunde in der Kirche Mogelsberg, die britisch mit «Nottingham» weiterging. Ursprünglich von Wolfgang Amadeus Mozart komponiert und für Brass-Band von Goff Richards arrangiert. Mozart habe angeblich eine Abneigung gegen Trompeten gehabt, informierte Flügelhornistin Regula Eigenmann, die durch das Programm führte. Er wäre am Sonntag zufrieden gewesen, denn das Werk begann tragend, behutsam, ja fast zärtlich und schwang sich zu Kraft und Volumen auf und strahlte festlich, um wieder in Bescheidenheit zu enden.

Etwas Weihnachten

Für «Rigaudon», komponiert von André Campra und arrangiert von Jérôme Naulais, wechselte der vielseitige Dirigent und Musiker Peter Stricker auf die Orgelbank. Dass er ein guter Akkordeonist ist, ist bekannt; am Sonntag setzte er auf das weit grössere Instrument und spielte im Wechsel oder gemeinsam den altfranzösischen Volks- und Gesellschaftstanz, dessen Charakter die Viertel- und Achtelbewegung ist. Dann wurde es weihnachtlich. Das «A Christmas Pop Collection» von Jan van Kraeydonck nimmt die Melodien «Last Christmas», «Do They Know It's Christmas», «Happy Xmas» – damals als Protestsong gegen den Vietnamkrieg von John Lennon und Yoko Ono komponiert – und «Mary's Boy Child» auf. Innerlich konnten die aufmerksamen Konzertbesucherinnen und -besucher mitsummen. Dann wurde es wieder konzertant. Spannend und dynamisch präsentierten die Mogelsberger «Signature» von Jan Van der Roost. Die Posaunisten schränzten an ihrem Zug und die Finger der Trompeter flogen. «The Second Waltz» mit dem ausgeprägten, fast trotzigen Walzertakt war ein weiterer Ohrenschmaus und «De Zee», die Amsterdamer Arena Hymne, kam in der Brass-Band-Version neu daher. Der vierte Marsch aus «Pomp and Circumstance» war die überraschende Zugabe, mit der die Musikgesellschaft Mogelsberg befriedigt in die Weihnachtspause gehen durfte.

Aktuelle Nachrichten