Wohlfühltag im Unterrechstein zu verschenken

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden beheimatet diverse Behinderteninstitutionen, darunter eine der grössten mit dem Slogan «Eine Heimat für Behinderte». Unzählige Betreuerinnen und Betreuer nehmen ihre Arbeit ernst und wollen den Behinderten gute Lebensqualität bieten.

Drucken
Teilen

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden beheimatet diverse Behinderteninstitutionen, darunter eine der grössten mit dem Slogan «Eine Heimat für Behinderte». Unzählige Betreuerinnen und Betreuer nehmen ihre Arbeit ernst und wollen den Behinderten gute Lebensqualität bieten. Das beinhaltet natürlich auch Freizeitaktivitäten, wobei das Bewegen im Wasser grosse Beliebtheit hat und steifen, schmerzenden Gliedern etwas Entspannung bringen kann. Dies ist in Schwimmbädern mit normalen Wassertemperaturen nur bedingt möglich.

Wir sind eine Familie mit einer inzwischen erwachsenen schwerbehinderten und wohlverstanden, sehr fröhlichen Tochter. Bereits als Kind ermöglichten wir ihr, mit einer Wassertherapeutin die wohltuende Wirkung von warmem Wasser zu geniessen. Einige Male besuchten wir zu diesem Zweck auch das Heilbad Unterrechstein. Nicht nur, dass wir jedesmal drei volle Eintrittspreise (für die Therapeutin, unsere Tochter und Begleitperson) bezahlen mussten, bald wurden wir mit der Haltung der Verantwortlichen des Heilbads Unterrechstein konfrontiert. Behinderte seien im Heilbad nicht willkommen. Die anderen Badegäste würden sich am Lärm (Lebensfreude) stossen, man wolle geniessen und sich nicht von abstossendem Verhalten der Behinderten in der Wohlfühloase stören lassen. Wir möchten allerdings festhalten, dass wir persönlich immer wieder tolle Unterstützung von anderen Geniessern des Bades erfahren durften. Hoffen wir, dass es unter den «normalen» Benutzern des Bades keine Inkontinenz gibt und alle immer brav auf die Toilette gehen und nicht aus Bequemlichkeit ins Wasser laufen lassen.

Wir haben zu Weihnachten einen Gutschein für einen Wohlfühltag im Heilbad Unterrechstein erhalten. Nach diesem neuen Intermezzo könnten wir das aber kaum geniessen, weshalb wir den Gutschein verschenken – an jemanden, den dieses Vorgehen der Verantwortlichen nicht stört. Er kann an der untenstehenden Adresse abgeholt werden. Für uns ist das Heilbad Unterrechstein definitiv tabu.

Wir sind froh, gibt es in Heiden alternative Angebote mit Saunalandschaft, Schwimmbad und wertschätzender Haltung allen Menschen gegenüber. Auch dem Schwimmbad Heiden möchten wir ein Kränzchen winden, wurden wir doch bei Besuchen mit unserer Tochter vom Personal wie auch von Schwimmbadbesuchern immer grossartig unterstützt. Unsere Kinder lernen in der Schule, sich für die Schwächsten unter uns einzusetzen – welche Vorbilder wollen wir Erwachsenen sein?

Familie Drexel

Vorderlenden 463

9035 Grub