Wo und wann die Fasnachtsbälle und -umzüge im Appenzellerland locken

Das fasnächtliche Treiben ist im Appenzellerland vielfältig. Nachfolgende Übersicht fasst die bevorstehenden Anlässe und Veranstaltungen, soweit uns bekannt, zusammen. Eine Übersicht. 

Alessia Pagani
Hören
Drucken
Teilen
Ein Highlight: der Gidio-Umzug in Herisau.

Ein Highlight: der Gidio-Umzug in Herisau. 

APZ

Am 23. Februar findet in Speicher die Kinderfasnacht mit Umzug und Maskenball im Buchensaal statt. Besammlung ist um 13 Uhr bei der Post.

Die Gemeinde Schönengrund kann getrost als fasnachtsverrückt bezeichnet werden. Zum Auftakt findet an Aschermittwoch, 26. Februar, 20 Uhr, die «Gmändrotabsetzig» statt. Jener Anlass, an dem der Gemeinderat aus fadenscheinigen Gründen aus dem Amt enthoben wird und ein Narrenrat vorübergehend die Macht übernimmt. Einen Tag später steht der Beizenabend auf dem Programm und am Freitag, 28. Februar, wird ab 20 Uhr zum Gugge-Treffen geladen – zuerst im Dorf, danach in der Mehrzweckanlage. Der Umzug mit jeweils über 1000 Aktiven gehört zu den Höhepunkten der Ausserrhoder Fasnacht und findet heuer am 29. Februar ab 13 Uhr statt. Ab 20 Uhr geht es beim Gugger-Maskenball in der Mehrzweckanlage närrisch zu und her, bevor sich die fünfte Jahreszeit mit dem Narrenbrunch ab 10 Uhr in der Mehrzweckanlage am Sonntag langsam dem Ende neigt.

Der Sportverein Rehetobel lädt am 28. Februar ab 20 Uhr zum Maskenball in das Mehrzweckgebäude. Einen Tag später, am 29. Februar, von 14 bis 16 Uhr findet der Kindermaskenball statt.

In Teufen ziehen die Fasnachtsbegeisterten am 29. Februar durch die Gassen. Der Umzug verläuft vom Parkplatz Unteres Hörli zum Zeughaus, wo im Anschluss die Kinderfasnacht gefeiert wird. Gestartet wird um 14.14 Uhr. Am Abend zuvor können ebenfalls im Zeughaus ab 20 Uhr die Erwachsenen ihre Kostümierungen am Maskenball präsentieren.

In Herisau sorgt das Narrendorf bei der Chälblihalle von Aschermittwoch bis Funkensonntag für fasnächtliche Stimmung. Der Umzug zu Ehren des verstorbenen Gidio Hosenstoss an Aschermittwoch beginnt traditionsgemäss um 15 Uhr bei der Chälblihalle, wo im Anschluss ein Kindermaskenball stattfindet. Um 19 Uhr startet der Sternmarsch zum Monsterkonzert bei der Chälblihalle. Am Freitag gehen im Narrendorf ab 20 Uhr der Narrenball und am Samstag die Guggenparty über die Bühne. Heuer findet am Funkensonntag wieder das Guggen-Tröffe statt. Gestartet wird um 12 Uhr mit einem Monsterkonzert auf dem Kirchplatz mit über 1000 Guggern. Im Anschluss folgt der Umzug. Bereits diesen Samstag kommen an der Kinderfasnacht in der Turnhalle Wilen auch die Kleinsten zum Zug. Beginn ist um 15 Uhr.

Weitherum bekannt sind die Steiner Maskenbälle in der Mehrzweckhalle. Den Anfang macht am 29. Februar ab 20 Uhr jener für Erwachsene ab 16 Jahren. Am Sonntag, 1. März, folgt ab 14 Uhr der Kindermaskenball und wiederum einen Tag später, am Montag, 2. März, bildet ab 20 Uhr der Blochmontagsball den Abschluss.

In Wolfhalden wird am 29. Februar, 13.30 bis 17 Uhr, im Gasthaus Krone zur Kinderfasnacht geladen.

Die Bühlerer laden am Freitag, 28. Februar ab 17 Uhr zum Maskenball in den Gemeindesaal. Die Kinder kommen am Samstag, 29. Februar am Kinderumzug mit Maskenball im Gemeindesaal auf die Kosten. Gestartet wird um 13.30 Uhr.

In Waldstatt gilt es an Aschermittwoch den Tod Gidio Hosenstoss zu betrauern. Der Trauerzug startet um 14 Uhr. Ebenfalls an 26. Februar organisiert die Musikgesellschaft Waldstatt ab 12 Uhr im Mehrzweckgebäude das Fasnachtsbeizli. Mit der Verbrennung des Gidio am Funkensonntag endet in der Hinterländer Gemeinde die närrische Zeit.

Die Vorderländer Gemeinde Lutzenberg lädt am 28. Februar ab 20 Uhr zum traditionellen Maskenball in die «Hohe Lust».

In Walzenhausen startet der Kinderumzug am 29. Februar um 13.30 Uhr an der Tankstelle Hasenbrunnen. Anschliessend findet in der Mehrzweckhalle der Kindermaskenball statt, bevor abends am selben Ort die Erwachsenen in Stimmung kommen.

Die Fasnacht in Gais startet am 29. Februar um 13.30 Uhr mit einem Umzug ab Gaiserau über den Dorfplatz zum Schulhaus, wo anschliessend ein Kindermaskenball und abends ein solcher für Erwachsene stattfindet.

Die Botzerössli – eine Eigenheit in Innerrhoden – bieten diesen Mittwoch mit dem «Itrömmele» erstmals um 16.45 Uhr auf dem Landsgemeindeplatz Appenzell ihr Können dar, bevor sie am Schmutzigen Donnerstag, 20. Februar, den Kinderumzug durchs Dorf anführen. Dieser beginnt um 15 Uhr beim «Engel». Ab 19 Uhr gibt’s im Dorf verschiedene Guggenkonzerte. Am «Oldies Obed» am Narrefrietig wird in Bars sowie bei den Rathausbögen oder auf dem Kronengartenplatz dem Motto entsprechende Musik gespielt. Am Faschnedsamstag, 22. Februar, geht der grosse Umzug über die Bühne. Start ist um 14 Uhr beim Brauereiplatz. Am Abend findet das Sambakonzert mit zahlreichen Guggen statt.

In Oberegg findet alle zwei Jahre am Sonntag vor Aschermittwoch ein Umzug statt. Dieses Jahr ist es wieder so weit. Gestartet wird um 13.46 Uhr.

Verschiedene Bezirke organisieren am Schmutzigen Donnerstag, 20. Februar, Kinderumzüge und -fasnachten: In Oberegg startet der Umzug um 14 Uhr auf dem Kirchplatz; in Brülisau beginnt er um 13.30 Uhr beim Schulhaus; in Eggerstanden wird um 13.30 Uhr bei der Kirche gestartet; die Steinegger Familienfasnacht geht ab 14 Uhr über die Bühne; der Umzug in Weissbad beginnt um 14 Uhr vor der ehemaligen Post, am Abend sorgt die Fasnachtsparty für Stimmung und in Meistersrüte ziehen die Kinder ab 14 Uhr vom Schulhaus los. (pag)

Mehr zum Thema