So war das Jahr 2019 im Appenzellerland, Teil 4: Eine Lawine und 250 neue Arbeitsplätze

Politik, Gesellschaft, Sport: Das Appenzellerland hat ein spannendes 2019 hinter sich. Die wichtigsten Ereignisse der Wirtschaft.

Mea McGhee
Drucken
Teilen
Eine Lawine dringt ins Hotel Schwägalp ein.

Eine Lawine dringt ins Hotel Schwägalp ein.

Bild: Urs Bucher

Der Bäcker-Confiseure-Verband Appenzell Innerrhoden feiert sein 125-jähriges Bestehen.

Die Bundesparlamentarier arbeiten künftig auf einer digitalen Plattform der Clavis IT aus Herisau. Das Unternehmen ­erhält den 10-Millionen-Franken-Auftrag zugesprochen. Clavis-CEO ist Raphael Crivelli.

Die Firma Guestready von Alexander Limpert, Patrick Degen und Christian Mischler hat ihren Sitz in Trogen. Sie verwaltet weltweit 2500 Wohnungen, die auf Buchungsplattformen vermietet werden.

Die Säntis-Schwebebahn AG präsentiert 2018 das beste Geschäftsergebnis in ihrer Geschichte. Die Jahresrechnung weist einen Nettoertrag von 19,4 Millionen Franken aus. Das Jahr 2019 wird geprägt durch die Folgen des Lawinenniedergangs im Januar.

Die Geoinfo AG plant an der Schützenstrasse in Herisau den Bau ihres neuen Hauptsitzes. Sie beschäftigt gut 170 Mitarbeitende, 100 davon in Herisau.

Starke Zuwächse beflügeln die Huber+Suhner-Gruppe 2018. Der Auftragseingang übersteigt die 900-Millionen-Franken-­Marke. Der Betriebsgewinn verbessert sich auf 9,3 Umsatzprozente. Für 50 Millionen Franken wird die BKtel gekauft.

124 Millionen Franken Wertschöpfung bringt der Tourismus Innerrhoden jährlich ein. Vom Tourismus hängen 1500 Stellen ab, dies entspricht 16,8 Prozent aller Beschäftigten im Kanton.

Ende März feiert die Ersparniskasse Speicher ihr 200-Jahr-­Jubiläum. Die Bilanzsumme beträgt 2018 rund 75 Millionen Franken.

Ende Juni verlässt der Alter­nativmediziner Thomas Rau die Paracelsus-Klinik in Nieder­­teufen. Nachfolger wird Stefan Rupp, Arzt mit Praxis in Abtwil und Paracelsus-Vergangenheit. Der chinesische Mutterkonzern holt ihn und Ex-Verwaltungsratspräsident Victor Teo zurück.

An der GV feiern die Aktionäre das 25-jährige Bestehen der Hof Weissbad AG. Geehrt wird das Direktionsehepaar Damaris und Christian Lienhard, das seit der Eröffnung das Haus führt. 2018 resultiert ein Reingewinn von knapp 19000 Franken. Das ­Seminargebäude «Tannblick» wird nicht umgesetzt.

Das Jahr 2018 beschert der Appenzeller Schaukäserei AG einen Verlust von knapp 27000 Franken. 42000 Besucher zählt der neu gestaltete Schaubereich.

Die Cilander AG mit Sitz in Herisau setzt 2018 55,3 Millionen Franken um. Vincenzo Montinaro tritt aus dem Verwaltungsrat aus, ebenso Vizepräsident Heinz Gutgsell. Ins Gremium gewählt wird Martin Frischknecht. Das Präsidium geht von Christoph Tobler an den früheren Mammut-Chef Rolf G. Schmid über.

Die Luftseilbahn Wasserauen-­Ebenalp AG steigert 2018 den Umsatz um 20 Prozent. Es wird eine Rekordzahl von knapp 300000 Gästen befördert (+18 Prozent). Die Aktionäre lehnen einen Zwei-Millionen-Kredit für eine Beschneiungsanlage auf der Talabfahrt von Gartenwald bis Horn ab.

Im Mai wird das Werk der Swisca AG in Appenzell eröffnet. Das Unternehmen entwickelt und produziert Waagen für die Lebensmittelindustrie. Geschäftsführerin ist Patrizia Hug. Alt-Säckelmeister Charly Fässler ist VR-Präsident.

Am 16. Mai erfolgt der Spatenstich zur neuen Produktionsanlage der Molkerei Forster in Herisau. Das Unternehmen schafft zwölf neue Stellen. Die Anlagestiftung DAI ist Investor für das 32-Millionen-Projekt.

Cornelia Grill ist Leiterin Berufsbildung bei der Sefar AG, Heiden. Sie erhält mit CEO Christoph Tobler für die Förderung des Berufsnachwuchses den Anerkennungspreis der Hans-Huber-Stiftung.

Die Metrohm AG, Herisau, will in den nächsten zehn Jahren ­ 250 Mitarbeitende einstellen. Sie ist einer der weltweit führenden Hersteller von Hochpräzisionsinstrumenten für die chemische Analytik und beschäftigt am Hauptsitz 530 Personen.

Der 28-jährige Andreas Frey wird Nachfolger von Urs Berger, Geschäftsführer der Appenzellerland Tourismus AG. Er tritt die Stelle am 1. Oktober an. Zuletzt war Frey als Marketing Manager bei Schweiz Tourismus Benelux tätig.

Die Intracosmed AG, Urnäsch, meldet Konkurs an. Die neue Swifiss AG um den Unternehmer Philipp Untersander übernimmt. Vorgesehen ist, mit rund 30 der bisher 78 Beschäftigten Kosmetika in Lohnarbeit für Dritte herzustellen.

Ende September wird bekannt, dass der Redaktionsstandort der Appenzeller Zeitung in Herisau aufgehoben wird. Ab Februar 2020 arbeitet das Redaktionsteam in St.Gallen im Newsroom der Tagblatt-Gruppe. Einige Arbeitsplätze bleiben in Herisau erhalten.

Fast 34 Jahre führt Walter Höhener die «Krone» Urnäsch, am Alten Silvester ist Schluss. Die Krone Immobilien AG unter Walter Nef übernimmt den Betrieb für 2,5 Millionen Franken. Mieter wird die St.Galler Firma Säntis Gastronomie AG. An der Front der «Krone» wird Markus Strässle stehen.

Die Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg AG trennt sich im Oktober von Geschäftsführer Markus Koster. Hannes Göldi aus Teufen übernimmt ad interim.

Die Kliniken Valens übernehmen die Klinik Gais. Mit rund 500 Reha-Betten und über 1100 Mitarbeitenden wird die Institution schweizweit zu einem der grössten Branchenplayer. Die Klinik Gais hat Einsitz in der Geschäftsleitung. Georg Stoffels, Verwaltungsratsdelegierter und Vorsitzender der Geschäftsleitung, bleibt Direktor.