Wirtschaft, Kurhaus, Alterswohnheim

Das Haus wird 1865 zum ersten Mal erwähnt. Alte Bilder zeigen, dass es in jener Zeit aus einem Stickereilokal, mindestens zwei Wohnungen und mittendrin aus einem Kuhstall bestand. Wo einst das «Schorloch» war, ist heute zentral der Lift eingebaut.

Drucken
Teilen

Das Haus wird 1865 zum ersten Mal erwähnt. Alte Bilder zeigen, dass es in jener Zeit aus einem Stickereilokal, mindestens zwei Wohnungen und mittendrin aus einem Kuhstall bestand. Wo einst das «Schorloch» war, ist heute zentral der Lift eingebaut. Schon früh wurde hier auch eine Wirtschaft betrieben. Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts war das «Dreilinden» ein Kurhaus. Ein Inserat von 1944 preist es als «staubfrei» an, mit eigenen Hühnern, guter Milch und vier Mahlzeiten zum Vollpensionspreis von 7.60 Franken pro Tag. Von 1976 bis 1987 betrieb die Familie Georg Lusti das «Dreilinden» bereits als Altersheim. Max Rüber kaufte es 1987 und passte es über die Jahre den wachsenden Bedürfnissen auch baulich an. Es figuriert auf der Pflegeheimliste des Kantons. (eg)

www.awh-dreilinden.ch

Aktuelle Nachrichten