«Wir ziehen alle gemeinsam an einem Strick»

Dieses Wochenende ist es wieder soweit; das zweite «Gymi-Fescht» findet morgen und am Samstag in Appenzell statt. OK-Präsident Ronald Drexel spricht über das Programm und den Sinn der Veranstaltung.

Gwendoline Flückiger
Drucken
Teilen

Ronald Drexel, warum veranstalten Sie schon zum zweiten Mal eine solche Feier?

Die Feier soll als Zusammenkunft jetziger und ehemaliger Schüler des Gymnasiums St. Antonius dienen. Wir haben alle Ehemaligen angeschrieben und eingeladen. Unser Zielpublikum ist primär die aktuelle und ehemalige Schülerschaft sowie deren Angehörige. Auch Aussenstehende dürfen das Fest besuchen.

Ronald Drexel, Ok-Präsident des "Gymi-Fescht" (Bild:PD)

Ronald Drexel, Ok-Präsident des "Gymi-Fescht" (Bild:PD)

Was steht auf dem Programm?

Das Fest hat am Samstag einen Chilbi-Charakter. Von Musik über Spielecken und Verpflegungsstände bis zu Vorträgen ist das Programm breit gefächert. So wird auch Christian Johannes Käser mit seiner musikalischen Stegreif Comedy «Pumpernickel» auftreten. Wir möchten alle Altersgruppen ansprechen.

Ist die gesamte Schule aktiv am Fest beteiligt?

Es helfen alle mit. Lehrpersonen, die gesamte Schülerschaft, die Verwaltung, das Mensa-Team und auch der Hausdienst. Der Zusammenhalt an unserer Schule ist gross, wir ziehen alle gemeinsam an einem Strick. Es macht Freude mit all diesen Menschen einen solchen Anlass zu organisieren.

Wie wurde das Programm zusammengestellt?

Bei der ersten Durchführung vor fünf Jahren, unter dem Namen «Kollegi-Fescht», hat sich das Konzept bewährt. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, dieses beizubehalten und ein ähnliches Programm auf die Beine zu stellen.(gwf)