«Wir sind Anwälte guter Baukultur»

STEIN. Eva Louis ist die neue Obfrau des Heimatschutzes Appenzell Ausserrhoden. Sie fordert, dass die Baugesetzrevision intensiver von Fachleuten begleitet wird. Eine hohe Bauqualität stärke die Identität und den sozialen Zusammenhalt.

Michael Genova
Drucken
Teilen
Seit Anfang Mai ist die Architektin Eva Louis aus Stein neue Obfrau des Ausserrhoder Heimatschutzes. (Bild: mge)

Seit Anfang Mai ist die Architektin Eva Louis aus Stein neue Obfrau des Ausserrhoder Heimatschutzes. (Bild: mge)

STEIN. Seit Anfang Mai ist Eva Louis neue Obfrau des Heimatschutzes Appenzell Ausserrhoden. Die gebürtige Polin studierte Architektur in Krakau und an der ETH Zürich. Vor 33 Jahren kam sie der Liebe wegen in die Schweiz. In Stein führt sie ein Büro für Architektur und Lichtdesign. Als Architektin ist Eva Louis lokal tätig und konzipierte etwa die Erweiterung der Bergstation der Kronbergbahn. Zurzeit gebe es einen wachsenden Druck auf historische Bauten. Die Gründe dafür seien der zunehmende Raumbedarf und die fehlende Bereitschaft, der historischen Bausubstanz Sorge zu tragen. «Wenn wir nicht achtgeben, droht uns eine baukulturelle Lücke», sagt sie

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 29. August.