«Wir pflegen auch das Zauren»

Der Männerchor Frohsinn Gais feiert heute mit einem Konzert in der evangelischen Kirche sein 125-Jahr-Jubiläum. Vereinspräsident Martin Riegg und seine 14 Sängerkameraden wagen dabei auch Neues. Herr Riegg, was zeichnet den Männerchor Frohsinn Gais aus?

Merken
Drucken
Teilen
Martin Riegg Seit 2015 Präsident des Männerchor Frohsinn Gais. (Bild: pd)

Martin Riegg Seit 2015 Präsident des Männerchor Frohsinn Gais. (Bild: pd)

Der Männerchor Frohsinn Gais feiert heute mit einem Konzert in der evangelischen Kirche sein 125-Jahr-Jubiläum. Vereinspräsident Martin Riegg und seine 14 Sängerkameraden wagen dabei auch Neues.

Herr Riegg, was zeichnet den Männerchor Frohsinn Gais aus?

Musikalisch sind wir einem Jodelchor näher als einem Männerchor, da wir auch das Zauren pflegen. Wir singen typische Männerchor- und Jodellieder. Zudem ist es schön, im Kreis der Sängerkameraden jede Woche einige fröhliche Stunden zu verbringen.

Für das Jubiläumskonzert haben die Männer für einmal mit den Sängerinnen des Frauenchors Frohsinn Gais zusammengespannt. Wie verliefen die Proben?

Es war schon speziell. An den zwei gemeinsamen Proben wurde eindeutig mehr geredet als sonst. Aber wir haben auch intensiv gearbeitet an den gemeinsamen Stücken «Aber dich gibt's nur einmal für mich» und «Juhu-Lied». Dazu bestreitet jeder Chor einen eigenen musikalischen Block.

Was werden die Konzertbesucher vom Männerchor Frohsinn Gais hören?

Andreas Erdös, seit 2003 unser Chorleiter, hat mit uns acht Stücke einstudiert. Zum Programm gehören auch eine Hackbretteinlage und die kurze Jubiläumsansprache. Zudem treten wir erstmals in unseren neuen roten Hemden auf.

Im Anschluss an das Konzert laden der Männerchor Frohsinn und die Gemeinde Gais zu einem späten Apéro in die «Krone».

Ein grosser Teil unseres Publikums könnte nicht vor acht Uhr ein Konzert besuchen und das Programm dauert rund zwei Stunden. Daher beginnt das Konzert um 20 Uhr. Es ist eine schöne Wertschätzung seitens der Gemeinde, dass sie den Apéro spendiert.

Was ist die grösste Herausforderung für die nächsten Jahre?

Wir sind aktuell 15 Mitglieder im Alter von rund 20 bis 76 Jahren. Nachwuchs zum Mitsingen zu motivieren, ist schwierig. Am besten wäre es, wenn ein Grüppchen junger Sänger gemeinsam an einer Probe teilnehmen würde.

Gibt es weitere Feierlichkeiten zum Jubiläum?

Nein, aber am 5. März 2016 findet unsere jährliche Unterhaltung inklusive dem traditionellen Theater statt. (mc)