Wili Dritter im Gesamtweltcup

Drucken
Teilen

Freeski Als jüngster Finalteilnehmer sprang Colin Wili am Ende seiner ersten Weltcupsaison auf das Podest in der Disziplinengesamtwertung.

Der Freeski-Weltcupfinal ging auf dem Corvatsch in Silvaplana bei St. Moritz über die Bühne. Über einhundert Freeskier aus 23 Nationen, darunter sämtliche Topfavoriten der Weltrangliste, gaben sich auf dem Slope­style-Parcours im Corvatsch-Park die Ehre.

Der Appenzeller Colin Wili hat sich als einer von zwei Schweizern für den Männerfinal qualifiziert, nachdem er am Vortag als Dritter mit einer konstanten Leistung überzeugen konnte. Somit gehörte er zu den besten sechzehn Männern, welche den Finaldurchgang bestritten. Die besten Freeskier der Welt griffen dabei tief in die Trickkiste, um die Punktrichter und die Zuschauer zu beeindrucken. Wili belegte am Ende des Wettkampfes den 7. Schlussrang und konnte somit an jedem Weltcup der Saison punkten.

Neben den Tagessiegern wurde auch der diesjährige FIS-Free­style-Skiing-Gesamtweltcupsieger gekrönt. Die Kristallkugel bei den Männern geht an den Amerikaner McRae Williams. Mit Andri Ragettli und dem 18-jährigen Colin Wili landen zwei Schweizer auf dem zweiten und dritten Platz der Gesamtwertung. (pd)