WILDHAUS: Wanderwege sind gut markiert

Die 14 Regionschefs der St. Galler Wanderwege tauschten sich im Hotel Schönenboden unter anderem über die Qualitätssicherung aus. Vorgestellt wurde zudem ein neuer Prospekt zum Wandern im Toggenburg.

Drucken
Teilen
Die Regionschefs mit dem Vorstand der St. Galler Wanderwege. (Bild: PD)

Die Regionschefs mit dem Vorstand der St. Galler Wanderwege. (Bild: PD)

Ohne Wanderkarte von Rorschach nach Locarno. Diesen Versuch hat der Geschäftsführer der St. Galler Wanderwege (SGW) Viktor Styger kürzlich durchgeführt. Mit Anekdoten dieser Wanderung eröffnete Styger die Herbsttagung der SGW. «Die Markierungen der SGW sind gut, die der anderen Kan­tone aber auch», konnte er feststellen.

Adleraugen für die Kontrolle entwickelt

Für ihn ist klar, dass die Qualität der Markierungen kein Zufall ist. «Verbesserungen sind aber immer möglich.» Deswegen führen die Regionschefs der SGW jedes Jahr Kontrollen bei Nachbar-Regionschefs durch. «Ihr habt für die Kontrolle Adleraugen entwickelt», lobte der Geschäftsführer. Styger stellte auch den neusten Prospekt «Wandern im Toggenburg» vor. Dieser beinhaltet den Toggenburger Höhenweg, den Neckertaler Höhenweg und den Toggenburger Thurweg in einem neuen Faltprospekt. Auch konnte er die neue Wanderkarte 1:25000 St.Gallen – Appenzellerland präsentieren. Diese ist bereits im Shop der SGW erhältlich.

Vorgestellt wurde zudem der neue Leitfaden für Gefahrenprävention und Verantwortlichkeit auf Wanderwegen des Bundesamt für Strassen ASTRA und der Schweizer Wanderwege.

Nebst den Regionschefs der SGW besuchte Daniel Litscher von der Fachstelle Fuss- und Veloverkehr des Kantons St. Gallen die Herbsttagung. Er informierte die Anwesenden über den Informationsfluss bezüglich der Fuss-, Wander- und Radwege im Kanton.

Ein weiterer Informationspunkt war «Mapit», ein digitales Wanderweg-Kontrollsystem. Entwickelt hat das der neue Verantwortliche für die Ausbildung Markierung der SGW, Jürg Schaufelberger. «Mapit» ist ein Arbeitsinstrument für die Mitarbeiter der SGW. Dazu wurden die ersten Erfahrungen unter den Regionschefs ausgetauscht.

Die Herbsttagung ist jeweils auch der Moment, an dem alte Regionschefs verabschiedet und neue begrüsst werden. Thomas Angehrn war während zehn Jahren Regionschef Gaster. Auf Ende dieses Jahres hat er gekündigt. Sein Nachfolger ist das Vorstandsmitglied Jürg Schaufelberger. Verabschiedet wurde er von Pirmin Baumgartner, Verantwortlicher für Projekte bei den St. Galler Wanderwegen.

Sich besser kennen lernen

Für die Vorstandsmitglieder der SGW ist diese Tagung eine gute Möglichkeit die Regionschefs besser kennen zu lernen und sich auf den neusten Stand zu bringen. Deshalb nahmen auch Präsidentin Imelda Stadler, Finanzchef Willy Haag und Aktuarin Christiana Sutter an der Sitzung teil. (pd)

Aktuelle Nachrichten