WILDHAUS: Monster statt Spaghetti

Die Lutere Gugger sind bereit für die erste Lutere Night am Samstag, 18. Februar. Jetzt hoffen sie für ihr erstes Monsterkonzert und Guggenparty auf zahlreiche Fasnachtsbegeisterte.

Rino Hosennen
Drucken
Teilen
Die Lutere Gugger in Kostümen zum Motto «Afrika» freuen sich auf ihre Auftritte an der ersten Lutere Night 2017. (Bilder: PD)

Die Lutere Gugger in Kostümen zum Motto «Afrika» freuen sich auf ihre Auftritte an der ersten Lutere Night 2017. (Bilder: PD)

Rino Hosennen

rino.hosennen@toggenburgmedien.ch

«Die jungen Mitglieder wollten etwas Neues», sagt Ramona Schöb, Präsidentin und Obergugger der Lutere Gugger. «Die Idee stand schon fünf Jahre im Raum», erklärt Christian Forrer, Vorgugger und Musikalischer Leiter, weiter. «Aber die Organisation eines solchen Anlasses bedeutete gegenüber dem traditionellen Spaghetti-Plausch einen grossen Mehraufwand.»

Die Realisierung scheiterte bislang an einer geeigneten Örtlichkeit und der Bildung eines ­Organisationskomitees. «Es war schwierig, Leute zu finden, die neben Beruf und Guggenproben noch Zeit für diese Aufgabe hatten», erklärt Forrer, der hauptberuflich als Finanzberater arbeitet. Nach der letzten Hauptversammlung Anfang des letzten Jahres zeigte sich der Vereinsvorstand schliesslich damit einverstanden, die Organisation für die Erstausgabe der Lutere Night zu übernehmen, und mit Wildhaus war auch ein passender Austragungsort gefunden. Die Vorbereitungen begannen im Mai 2016, sodass die Planung und Umsetzung entsprechend reibungslos verlief. Seit August proben die Musiker im Alter von 14 bis 55 Jahren einmal die Woche. Sie verbindet die «Freude an der Fasnacht». Auch unter dem Jahr treffen sich die Mitglieder zu gemeinsamen Aktivitäten. Am 18. Februar steht für sie mit der Lutere Night der Höhepunkt der Fasnacht an. Die Kostümierung und Schminke wird passend zum diesjährigen Vereinsmotto «Afrika» sein.

Erstes Monsterkonzert in Wildhaus

Für die 25 Gugger wird es ein langer Tag. Nach dem Aufbau am Morgen laufen sie am Nachmittag bei der Kinderfasnacht in Wildhaus mit, bevor sie am Abend an der Lutere Night zweimal aufspielen. Bereits am nächsten Tag werden sie als Teil des Kinderumzuges in Lichtensteig wieder im Einsatz sein. Mit der Lutere Night bringen die Lutere Gugger einen grossen Fasnachtsanlass ins Obertoggenburg und das erste Monsterkonzert nach Wildhaus. Der Guggenmarsch eröffnet um 19.09 Uhr auf dem Dorfplatz das Monsterkonzert. Nach dem gemeinsamen Auftakt tragen die Guggen einzeln zwei Stücke vor. Ab 20.02 Uhr beginnt dann in der MZG Chuchitobel die Guggenparty. Acht Ostschweizer Guggen und DJ Shary lassen es bis in die frühen Morgenstunden krachen. Neben den Lutere Gugger, die um 00.12 Uhr ihren Saalauftritt haben, sind aus der Region auch die «Guggä-Hüpfer Toggenburg» mit dabei. «Wir sind bereit», sagt die Präsidentin und freut sich auf viele fasnachtsbegeisterte Gäste. «Alles steht und fällt mit den Besuchern», sagt Christian Forrer, «und wir hoffen sehr auf eine zweite Ausgabe der Lutere Night nächstes Jahr.»

www.luteregugger.ch