Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WILDHAUS-ALT ST. JOHANN: Planungskredit abgesegnet und Hotelpläne angedeutet

Den nüchternen Informationen gemäss Traktandenliste der Bürgerversammlung schickte Gemeindepräsident Rolf Züllig am Mittwochabend im Mehrzweckgebäude Chuchitobel einige inspirierende Gedanken voraus.
Armando Bianco
Das Geburtshaus von Reformator Huldrych Zwingli in Wildhaus soll für das Reformationsjubiläum 2017 inszeniert werden. (Bild: Archiv)

Das Geburtshaus von Reformator Huldrych Zwingli in Wildhaus soll für das Reformationsjubiläum 2017 inszeniert werden. (Bild: Archiv)

WILDHAUS-ALT ST. JOHANN. Den nüchternen Informationen gemäss Traktandenliste der Bürgerversammlung schickte Gemeindepräsident Rolf Züllig am Mittwochabend im Mehrzweckgebäude Chuchitobel einige inspirierende Gedanken voraus. Die Chance auf ein Klanghaus in seiner Gemeinde sei nach wie vor intakt, «denn wir geben nicht auf». Die Ostschweiz sei eine in vielerlei Hinsicht attraktive Region, müsse aber noch lernen, näher zusammenzustehen und Kräfte zu bündeln. Und überrascht ob dem Andrang von immerhin 157 Stimmberechtigten meinte Rolf Züllig, dass man die Bürgerversammlungen künftig jeweils auf die Länderspieltermine der Schweizer Fussballnationalmannschaft lege: «Dann können Sie sicher sein, nichts zu verpassen» – damit hatte er die Lacher auf seiner Seite.

Anträge ohne Diskussionen

Ohne Diskussion genehmigt wurden die Anträge des Gemeinderates zur Rechnung 2015 und der Gewinnverwendung. Genutzt wird der Gewinn von rund 385 000 Franken zum allergrössten Teil für diverse ausserordentliche Abschreibungen (Curlingzentrum, Gemeindehaus, die Schwendistrasse und die Schönenbodenstrasse). Danach verbleibt ein minimer Betrag von 509 Franken, welcher dem Eigenkapital zugeführt wird (der W&O berichtete). Ebenfalls ohne Wortmeldung angenommen wurden Gutachten und Antrag Naturgefahr Wildhauser Thur/Nasenbach, womit der Planungskredit von 200 000 Franken genehmigt ist. Das Projekt soll ein 100jährliches Hochwasserereignis kontrollierbar abfliessen lassen können. Aus heutiger Sicht ist mit Kosten für das Wasser- und Strassenbauprojekt von ungefähr acht Millionen Franken zu rechnen, daran werden sich Bund und Kanton beteiligen. Der Nutzen daraus rechtfertigt die Kosten alleweil, wenn man die bisherigen Unwetter-Ereignisse und die vor einigen Jahren eingeschlagene Hochwasser-Strategie der Gemeinde betrachtet.

Ein neues Hotel für Wildhaus?

Zur Überraschung vieler kündigte Gemeindepräsident Rolf Züllig für den 8. April einen Informationsanlass an, an welchem der Kanton über ein Hotelprojekt in Wildhaus informieren wird, dessen Dimension von verschiedenen Variablen abhängt. Was Rolf Züllig mit Sicherheit sagen konnte: «Wir haben, im Gegensatz zum Flumserberger Heidi-Projekt, bereits einen Investor und einen Betreiber an der Hand.» Mit «wir» meinte er in erster Linie die kantonale Wirtschaftsförderung, welche hier das erste Wort hat. Das letzte Wort werden dann aber natürlich die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde haben. Was hingegen noch in den Sternen steht: Ob das Vorhaben auf dem Areal um das heutige Curlingzentrum beispielsweise ein (Klang-)Hotel mit Erlebniszentrum oder ganz anderer Art sein wird.

Ein Potpourri an Informationen gab es zum Schluss der Bürgerversammlung. Erste vage Ideen wurden in Zusammenhang mit dem Reformationsjubiläum 2017 präsentiert, das von der kantonalen Evangelischen Kirche stark gefördert und europaweit gefeiert wird. Dabei spielt Wildhaus mit seinem 1484 geborenen Reformator Huldrych Zwingli eine bedeutende Rolle. Dessen Geburtshaus wird in die Feierlichkeiten einbezogen, soll allerdings passender präsentiert werden. Das könnte mit baulichen oder verkehrstechnischen Massnahmen verknüpft sein. Mit Blick auf das Vorhaben Schulhaus-Neubau prognostizierte der Gemeindepräsident einen möglichen Baubeginn im Herbst 2017 oder Frühjahr 2018, wenn das Projekt bis dahin alle Hürden überwunden hat; dazu gehört auch ein Ja der Stimmbürger an der Urne. «Was wir im Vorprojekt bisher gesehen haben, macht einen äusserst spannenden Eindruck.» Und die Gestaltung des Dorfplatzes in Wildhaus liegt derzeit zur Vernehmlassung beim Kanton, die Rückmeldungen dazu werden demnächst erwartet, so Rolf Züllig weiter.

Rolf Züllig Gemeindepräsident (Bild: pd)

Rolf Züllig Gemeindepräsident (Bild: pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.