WILDHAUS: 22 Auszeichnungen, 22 Schwingfeste

Im Hotel Schönenboden fand neulich die Hauptversammlung des Schwingclubs Wattwil und Umgebung statt. Hansruedi Näf wurde dabei in die Ehrengarde aufgenommen.

Drucken
Teilen

Die Aktivschwinger des Schwingclubs Wattwil waren wieder an zahlreichen Schwingfesten anzutreffen. Arnold Forrer konnte mit den Kränzen am Thurgauer und am St. Galler Kantonalen sowie dem NOS Schwingfest seine Bestmarke erkämpfter Kränze um drei auf 145 Kränze steigern. Auch Beat Wickli konnte nach anfänglichen Kniebeschwerden anfangs Saison noch zwei Kränze erkämpfen, dies am Appenzeller Kantonalen und am NOS Schwingfest. Die Aktivschwinger konnten in der Saison insgesamt 22 Auszeichnungen erkämpfen und der nimmermüde Patrick Stadelmann nahm an 22 Schwingfesten teil. Aus gesundheitlichen Gründen und wegen Abwesenheit war kein Wattwiler Schwinger beim Schwägalpschwingen und dem Saisonhöhepunkt, dem Unspunnen-Schwingfest, in Interlaken zu sehen. Der technische Leiter Roman Bleiker hofft, dass sich dies mit viel Trainingsfleiss der Aktivschwinger bald wieder ändert. Heuer konnten 51 Buben- und Jungschwinger versichert werden, acht Schwinger mehr gegenüber dem letzten Jahr. Das Einmaleins des Schwingens brachte den Schwingern von morgen Urban Götte und Peter Roth bei. Jeweils am Dienstag im Schwingkeller in Stein und am Freitag in Ebnat-Kappel zwischen 18.30 bis um 20 wurde an der schwingerischen Technik gefeilt. Ab Januar 2018 wird wieder geschwungen, Neuankömmlinge sind willkommen.

107 Auszeichnungen und 66 Zweige erreicht

Urban Götte verlas den Jungschwingerbericht und konnte von vielen guten Resultaten berichten. In der Saison erschwangen die Buebe- und Jungschwinger 107 Auszeichnungen und 66 Zweige. Von den 32 Schlussgangteilnahmen konnten deren 19 gewonnen werden.

Am Bubenschwingfest in Ebnat-Kappel am Pfingstmontag konnte OK Präsident Willi Näf 329 Buben aus der ganzen Ostschweiz begrüssen. Trotz des unsicheren Wetters war der Besucheraufmarsch sehr gross. Ende Juni standen viele Mitglieder des Schwingclubs Wattwil beim Toggenburger Turnfest als Helfer über mehrere Tage im Einsatz. Dies als Gegenleistung, da der Turnverein die Schwinger am NOS 2016 in Wattwil mit seinen Helfern unterstützte. Der TSV Wattwil organisierte den Grossanlass, dabei waren über 5000 Turnerinnen und Turner auf dem Festgelände und genossen die einzigartige Atmosphäre.

Beim zuschauerfreundlichsten Schwingfest, dem Schwägalpschwingen, strömten so viele Zuschauer wie noch nie auf die Schwägalp. 1 250 Zuschauer sahen, wie Dani Bösch das Schwägalpschwingen zum zweiten Mal gewinnen konnte. Von den gesamthaft über 7000 Helferstunden leistete der Schwingclub etwas mehr als 1100 Stunden. Einen grossen Dank richtete der Präsident an den Vizepräsidenten Ueli Roth für das einmal mehr Organisieren der Helferinnen und Helfer.

Die von Urban Götte organisierte Jungschwingerreise startete beim Buurebeizli Dergeten in der Nesslauer Laad, mit dem ersten Ziel Stichboden oberhalb Amden. Gestärkt nach einem Zwischenhalt marschierten die Jungschwinger weiter nach Amden. Nach dem Mittagessen stand in Filzbach Indore Minigolf auf dem Programm. Für die Jüngsten des Schwingclubs bleibt es ein unvergessliches Erlebnis.

Verdiente Ehrenmitgliedschaft

Der Vorstand schlägt der Versammlung Hansruedi Näf als neues Ehrenmitglied vor. Mit einem kräftigen Applaus wird Hansruedi Näf in die Ehrengarde gewählt. Er verdiente sich die Ehrenmitgliedschaft als Kampfrichter auf allen Stufen bis eidgenössischer Kampfrichter, mit diversen OK Tätigkeiten bei diversen Toggenburger und kantonalen Schwingfestanlässen. Zudem ist er aktuell beim Schwägalpschwingen im OK im Ressortsbau. An der Hauptversammlung anwesend waren 37 Stimmberechtigte sowie zwei Gäste. Es fanden zahlreiche Ehrenmitglieder, Kampfrichter sowie Aktivschwinger den Weg nach Wildhaus. (pd)

www.churzlaetz.ch