Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIL: Ambulatorium für Krebspatienten

Seit Mitte Oktober ist am Spital Wil das neue onkologische Ambulatorium in Betrieb. Die eigens dafür renovierten Räume ermöglichen eine optimale Betreuung der Patienten.

Krebspatienten ist es häufig ein Bedürfnis, die Therapien wohnortnah zu erhalten. Daher werden bereits seit vielen Jahren onkologische Sprechstunden und Therapien am Spital Wil angeboten. Die fachärztliche Betreuung wird von Prof. Dr. med. Ulrich Güller und PD Dr. med. Martin Früh wahrgenommen. Sie sind Onkologen am Kantonsspital St. Gallen. Im Rahmen der Zusammenarbeit im «Netzwerk Onkologie St. Gallen» betreuen sie das Spital Wil mit dessen Patientinnen und Patienten.

Pro Jahr werden am Spital Wil rund 1000 onkologische Sprechstunden abgehalten und zwischen 700 und 800 Therapien durchgeführt. Speziell ausgebildete Pflegefachpersonen begleiten die Patienten während ihrer ganzen Behandlungszeit und während der Nachsorge.

Bedürfnisgerechte Infrastruktur

Mit der Einrichtung eines separaten onkologischen Ambulatoriums unter der ärztlichen Leitung von Dr. med. Philipp Schweizer, Oberarzt Medizin, hat die Spitalregion Wil Toggenburg (SRFT) nun am Spital Wil die Infrastruktur an die Bedürfnisse angepasst.

Die modernen Räume mit eigenem Empfang und Wartebereich bieten zusammen mit dem kleinen, hochqualifizierten Team eine angenehme und familiäre Atmosphäre. Nächste Woche, per 1. November, wird mit Dr. med. Angelika Bickel zudem eine weitere onkologische Fachärztin im Teilzeitpensum die Onkologie in der SRFT verstärken. (pd)

www.srft.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.