Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wieder Punkte liegengelassen

Fussball Beim FC Bühler steht eine Serie von fünf Auswärtsspielen in Folge an. Ein schwieriges Programm, wenn man bedenkt, dass Bühler vor allem wegen seiner Heimstärke bekannt ist. Die erste Reise führte zum FC Staad.

Fussball Beim FC Bühler steht eine Serie von fünf Auswärtsspielen in Folge an. Ein schwieriges Programm, wenn man bedenkt, dass Bühler vor allem wegen seiner Heimstärke bekannt ist. Die erste Reise führte zum FC Staad. Vor dem Spiel wären die Bühlerer wahrscheinlich zufrieden gewesen, wenn man von einem Punktgewinn sprach. Wenn man dann aber den Spielverlauf betrachtet, sind es leider erneut zwei verlorene Zähler. Bühler startete etwas ersatzgeschwächt, aber dennoch gut in die Partie. Nachdem Thierry Alder und Roman Neuländner in der 14. respektive 22. Minute mit ihren Schüssen die Führung knapp verpassten, traf Javier Santos mit seinem plazierten Freistoss via Innenpfosten zur verdienten Führung für die Gäste vom Rotbach. Obwohl Bühler ab der 33. Minute gar in Überzahl agieren durfte – ein Seebube wurde wegen einer Tätlichkeit an Dimitri Waldburger des Feldes verwiesen – waren es die Gastgeber, die noch vor der Pause zwei Ausgleichschancen hatten.

In der Nachspielzeit den Ausgleich kassiert

Die zweite Halbzeit startete aus Sicht des FCB verhalten. Nach einer guten Stunde aber zeigte sich, dass Bühler mit einem Mann mehr über grössere Kraftreserven verfügte und das Team von Trainer Onur Cinar lancierte Angriff um Angriff. Zwischen der 62. und der 89. Minute hatte Bühler acht (!) hochkarätige Torchancen. Erwähnenswert ist, dass von diesen acht Chancen, nachdem man den Goalie bereits ausgespielt hatte, dreimal das leere Tor nicht traf und zweimal aus bester Position den Torhüter anschoss. Es darf als fahrlässig bezeichnet werden, wie mit diesen Topchancen umgegangen wurde. Und so kam es, wie es kommen muss. Tief in der Nachspielzeit (94. Minute) schoss ein Staader von der Mittellinie einen Ball weit in Bühlers Strafraum. Ein Stürmer stand goldrichtig und köpfte zum schmeichelhaften Ausgleich ein. Bühler muss sich einmal mehr an der eigenen Nase nehmen, das Spiel nicht vorzeitig entschieden zu haben und zum dritten Mal in Folge in den Schlussminuten einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben zu haben.

Bereits am Donnerstag steht das nächste Spiel an. Der FC Bühler trifft dabei auswärts auf den FC Heiden, der ebenfalls in einer Minikrise steckt. Es darf gespannt erwartet werden, welches Team gestärkt für den weiteren Saisonverlauf aus dem Appenzeller Derby gehen wird. (ro)

FC Staad 2 – FC Bühler 1 : 1 (0:1)

Bühler spielte mit: Matijas Dunder, Baris Kaygisiz, Javier Santos, Francisco Wick, Dimitri Waldburger, Tobias Bruderer, Adrian Meier, Elvedin Omerovic, Roman Neuländner, Thierry Alder, Nuno Correia, Larry Loser, Pablo Porras, Jürg Solenthaler

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.