Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wieder Leben in der Goldschmiede

ST.PETERZELL. Dem aufmerksamen Beobachter wird es schon aufgefallen sein: Die wiederbelebte Goldschmiede St. Peterzell lockt wieder mit monatlich wechselnden Auslagen im Schaufenster und einem regelmässig auf «Geöffnet» gedrehten Eingangsschild.
Nadine Rydzyk
Lucas Schweizer (links) und Paul Brent haben sich zusammengetan, um die Goldschmiede St. Peterzell mit neuem Leben zu füllen. (Bild: Thomas Geissler)

Lucas Schweizer (links) und Paul Brent haben sich zusammengetan, um die Goldschmiede St. Peterzell mit neuem Leben zu füllen. (Bild: Thomas Geissler)

Dies ist das Ergebnis einer neuen Zusammenarbeit zwischen Lucas Schweizer und dem britischen Goldschmied Paul Brent, der den Goldschmiedebereich des Ladens übernommen hat. Die beiden Schmuckfachmänner haben sich zusammengetan, um das Geschäft zu reanimieren und gegenseitig von Synergieeffekten zu profitieren.

Die Rückkehr des Handwerks

Seit etwas mehr als drei Jahren ist Paul Brent nun in der Schweiz. Nachdem er zunächst in einem eigenen Atelier im Keller seines Hauses in Dicken begonnen hatte, ist er seit diesem Mai im Goldschmiedegeschäft von Lucas Schweizer angesiedelt. Hier hat er seine Werkbank aufgestellt und einen geschäftlichen Partner gefunden, der ihn optimal ergänzt. Zwar bleiben beide für sich selbständige Unternehmer, doch spannen sie räumlich und geschäftlich zusammen. Seit rund zehn Jahren arbeitet der Brite als Goldschmied, Schmuckdesigner und ist ausgebildeter Diamantenbewerter. «Ich habe bereits in Cambridge mit einem Partner zusammengearbeitet», erzählt er. Die Kooperation mit Lucas Schweizer ist für ihn also eine Fortsetzung dieser Arbeitsweise. Zudem können beide aus dieser Zusammenarbeit ihre Vorteile ziehen, wie sie berichten. «Mein Hauptstandbein liegt im En-gros-Handel mit Edelsteinen und ich beliefere in der ganzen Schweiz Goldschmiede und Bijouterien», erklärt Lucas Schweizer. Dies nimmt einen Löwenanteil seiner Zeit in Anspruch, weshalb das Geschäft in St. Peterzell in den vergangenen Jahren etwas stiefmütterlich behandelt wurde. «Ich hatte praktisch keine Zeit für den Laden», lässt er wissen. So gab es keine regelmässigen Öffnungszeiten mehr und der Laden rückte immer weiter in den Hintergrund. Mit der Zusammenarbeit mit Paul Brent zieht nun erneut das Handwerk in das Geschäft ein, das auch wieder regulär geöffnet ist und mit einem stetig wechselnden Sortiment immer Neues zu bieten hat. «Paul bringt neue Ideen und neuen Schmuck in das Geschäft», weiss Lucas Schweizer zu schätzen. Auch kann bereits nach dem ersten halben Jahr gesagt werden, dass die Kundenfrequenz sich erhöht hat. Und auch für Paul Brent bringt dieses Zusammenspannen viele positive Synergieeffekte. «Ich habe gern in meinem Atelier in Dicken gearbeitet, aber manchmal war es schon etwas einsam», räumt er ein. Und obgleich die Kundschaft in seiner Wahlheimat schnell seine Arbeiten schätzen lernte und ihn mit Aufträgen bedachte, war es schwierig, aus dieser abgeschiedenen Lage heraus ausreichend zu verdienen, um davon einen Lebensunterhalt generieren zu können. «Ausserdem ist das Geschäft ein schöner Ort, um den Schmuck zu präsentieren», erklärt Paul Brent. Des Weiteren kann er davon profitieren, dass er durch Lucas Schweizer einen direkten und unkomplizierten Zugriff auf Edelsteine hat. «So kann ich auch den Kunden direkt zeigen, was es gibt und was in einem Schmuckstück möglich wäre, ohne erst etwas bestellen und warten zu müssen», umschreibt er einen weiteren Synergieeffekt. Denn der Hauptanteil seines Geschäftes sind individuelle Auftragsarbeiten, «schliesslich ist Schmuck etwas sehr Persönliches». Gleich ob es sich dabei um Verlobungs- oder Eheringe handelt, eine spezielle Schmuckkreation gefordert ist oder er alten Schmuckstücken und deren Bestandteilen wieder neues Leben einhaucht. Seine bevorzugten Materialen dafür sind Gold und Platin, die gemeinsam mit diversen Steinen oder sogar mit Holz zu zauberhaften Bijous der gehobenen Klasse werden. Zudem fertigt Paul Brent auch Schmuck für Lucas Schweizer und dessen Kunden.

Feier zur Wiedereröffnung

Vom 28. November bis 1. Dezember werden die beiden mit ihren Kunden und interessierten Gästen offiziell die Wiedereröffnung der Goldschmiede St. Peterzell feiern. «Früher habe ich immer einmal im Jahr einen Event gemacht. Das wollen wir nun wieder aufgreifen und dabei die Wiederbelebung des Ladens feiern», erklärt Lucas Schweizer. Zudem werden beide bei diesem Anlass viele Neuheiten, von Einzelstücken und Kollektionen von Paul Brent bis zu Edelstein- und Diamantketten von Lucas Schweizer, vorstellen und vielleicht auch Inspiration für das eine oder andere Weihnachtsgeschenk liefern können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.