Wieder ein wichtiger Punkt

Durch das 1:1-Unentschieden der Innerrhoder 3.-Liga-Fussballer des FC Appenzell unter der Woche beim knapp schlechter plazierten Rorschach konnten die Innerrhoder ihre Position im Mittelfeld halten.

Merken
Drucken
Teilen

Fussball. Der Punkt, den die Appenzeller aus Rorschach mit nach Hause nahmen und der Platz im Mittelfeld der 3.-Liga-Tabelle ist von Bedeutung. Grund: Die Mannschaften am Tabellenende, etwa Gossau und Altstätten, werden sich für die verbleibenden Spiele verstärken. Der Abstand zu den letzten beiden Rängen, so die Hoffnung der Innerrhoder, sollte aber gross genug sein, um selber nicht mehr in Gefahr zu geraten. Die Appenzeller sind also praktisch – aber theoretisch noch nicht ganz – gerettet.

Viele Abwesende

Bei meist andauerndem Regen haben sich die Appenzeller das Remis in Rorschach vor allem dank einer kämpferischen Leistung und Einsatzwille verdient. Eine berauschende Partie war es indes beileibe nicht. Nebst den bekannten abwesenden, verletzten und gesperrten Akteuren fehlten Christian Knechtle und Yves Broger. Deshalb kamen auch Spieler der 2. Mannschaft sowie der A- und B-Junioren zum Einsatz.

Führung nach 15 Minuten

Der Führungstreffer gelang Remo Knechtle nach einer Viertelstunde. Christian Koch verlagerte das Spiel auf die andere Spielfeldseite, wo Remo Knechtle freistehend zum 1:0 für die Gäste einschiessen konnte. Nach einem Ballverlust auf der linken Seite, folgte über rechts ein rascher Vorstoss der Rorschacher. Und weil in dieser 37. Minute ein Einheimischer in der Mitte alleine bereitstand, konnte er das Zuspiel sicher zum 1:1 verwerten. In der zweiten Hälfte verlief die Partie ausgeglichen.

Die Gäste wollten aus erwähnten Gründen nicht mehr verlieren und standen eher defensiv. In einer Woche spielen dann die Appenzeller gegen Tabellennachbar Montlingen. (mk)

Appenzell: Manuel Koller; Michael Brander, Alexandro Isler, Meho Mujkanovic, Michael Sedda; Christian Koch (ab 82. Min. Muhamed Barzengi), Sokol Shabani, Ivan Caamano (ab 71. Min. Jonas Signer), Silvano Eberle; Christian Sutter Remo Knechtle.