Wie sieht das Projekt genau aus?

Drucken
Teilen

Der Bahnhof Herisau soll gänzlich neu gestaltet werden. Vorgesehen ist, einen neuen Bahnhofplatz wie auch Bushof zu gestalten. Ein Dach würde die neue Zone überspannen. Ein Zweites ist über dem «Zentralplatz» zwischen SOB Bahnhofgebäude und Post angedacht. Seitlich angelagerte Freiräume (Bahnhofplätzli und Appenzellerplätzli) sind geplant, um Raum zum Verweilen zu bieten, und um eine Verbindung mit dem Dorf zu schaffen. Sie würden räumlich gegen Osten definiert durch das «Haus am Platz» als städtebaulicher Akzent im Areal. Im Bereich der heutigen Werkstätten und des neuen Kreisels soll ein neues Gebäude als «städtebauliches Gelenk» dienen. Der Grundsatz der Neugestaltung: Der Bahnhof soll attraktiver, sicherer in puncto Verkehrsführung und behindertengerecht werden. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde, des Kantons, der Post, der Regiobus AG, der Appenzeller Bahnen, der Südostbahn wie auch der Verkehrsbetriebe Herisau. Gesamtinvestitionsvolumen: Rund 38 Millionen Franken. (asz)