Wie Klangkultur vermittelt wird

Das geplante Klanghaus nimmt die in den vergangenen Jahren sowohl kulturell als auch touristisch wirkungsvolle Initiative der Klangwelt Toggenburg auf und entwickelt sie weiter.

Drucken
Teilen

Das geplante Klanghaus nimmt die in den vergangenen Jahren sowohl kulturell als auch touristisch wirkungsvolle Initiative der Klangwelt Toggenburg auf und entwickelt sie weiter. Seit 2003 vermittelt die Klangwelt die Klangkultur zwischen Säntis und Churfirsten und macht kulturelle Zusammenhänge, Gemeinsamkeiten und Unterschiede erlebbar.

Kennzeichnend für die Gesangs- und Musikkultur im Toggenburg sind die untemperierten Naturtöne, die Verbindungen zu anderen Musikkulturen in Europa, Afrika und Asien haben. Das Jodeln, der Klang der Sennschellen und Talerbecken, die Obertöne des Hackbretts und die Melodien des Alphorns sind Teil davon. Die Bedeutung der Klangwelt für die Region ist schon heute im Auftritt von Toggenburg Tourismus hörbar: «Toggenburg klingt gut». (pd)