Wie ich als Frau entscheide

Es ist mir auf den ersten Blick sympathisch, dass sich mit Monika Sittaro neben unserer Frau Landammann eine zweite Frau für einen Sitz im Regierungsrat bewirbt. Mein zweiter Blick geht aber über die reine Geschlechterfrage hinaus.

Drucken
Teilen
Am 8. März geht es um den Einzug in die Ausserrhoder Regierung. (Bild: apz)

Am 8. März geht es um den Einzug in die Ausserrhoder Regierung. (Bild: apz)

Es ist mir auf den ersten Blick sympathisch, dass sich mit Monika Sittaro neben unserer Frau Landammann eine zweite Frau für einen Sitz im Regierungsrat bewirbt. Mein zweiter Blick geht aber über die reine Geschlechterfrage hinaus. Wenn Monika Sittaro gewählt wird, zementieren wir die absolute Mehrheit der FDP im Regierungsrat. Und gleichzeitig hätten drei von fünf Mitgliedern ihren Wohnsitz in Teufen. Und beides will ich nicht, weil Erfahrungen mit unserer Kantonalbank und unserem Spitalverbund überdeutlich zeigen, dass absolute Mehrheiten immer ein gefährliches Potenzial in sich haben. Wir brauchen also in unserer neuen fünfköpfigen Regierung eine breitere politische Abstützung und mehr kritische Distanz. Deshalb wähle ich am 8. März aus Überzeugung Norbert Näf, damit jene über 10 Prozent Wählerinnen und Wähler, die sich in diesem Kanton zu den Grundwerten der CVP bekennen, endlich auch eine Stimme in unserem obersten politischen Gremium haben. Diese einzige Stimme für die CVP ist aus staatspolitischer Sicht und mit Blick auf die Beachtung von Minderheiten viel wichtiger als neben FDP-Ständerat, FDP-Nationalrat auch noch 3 Sitze für diese Partei im Regierungsrat.

Annemarie Nadig, Hintere Oberdorfstrasse 15, 9100 Herisau

Wir schlagen Norbert Näf vor

Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Norbert Näf im Gemeinderat Heiden zusammen. Wir schätzen seine überparteilich, menschlich wertschätzende Art im Umgang mit Mitarbeitenden der Behörde und dem Gemeinderatskollegium. Norbert Näfs respektvoller Umgang mit seinem Gegenüber ermöglicht ein motivierendes angenehmes Arbeitsklima. Dieser Charakterzug ist die beste Voraussetzung einer leitenden Persönlichkeit im aktuellen politischen Umfeld. Der auf diesem Nährboden entstandene Teamgeist förderte die Leistungsfähigkeit unserer Gemeindeverwaltung. Darauf sind wir stolz! Eine weitere regierungsrätliche Qualifikation sind Norbert Näfs zukunftsgerichtete Ideen, welche sich am politisch Machbaren orientieren. Norbert Näfs Organisationstalent verhalf vielen bedeutenden Anlässen in Heiden zum Erfolg. Er behält stets die Übersicht und versteht es, Prioritäten richtig zu setzen. Dank Norbert Näfs umfassenden Fähigkeiten, gekoppelt mit einer akribischen Vorbereitung der politischen Geschäfte und einer gut durchdachten Informationspolitik, steht Heiden heute in einem positiven Rampenlicht. Wir bedauern den Rücktritt von Norbert Näf als unseren Gemeindepräsidenten; verlieren wir doch einen versierten Verantwortungsträger. Dennoch verstehen wir seinen Wunsch nach einer beruflichen Veränderung.

Wir sind überzeugt, dass mit der Wahl von Norbert Näf in den Regierungsrat der ganze Kanton von seinen Fähigkeiten profitieren wird.

Susann Metzger-Züst, Heinrich van der Wingen, Christian Betschon, Werner Rüegg Mitglieder Gemeinderat Heiden

Aktuelle Nachrichten