Wie die Gemeinde Stein das Appenzeller Volkskunde-Museum Stein unterstützt: Fahrkosten für Ausserrhoder Schulklassen werden übernommen

Der Gemeinderat Stein geht in der Kulturförderung einen neuen Weg. Ab 2021 übernimmt Stein für Schulklassen aus Ausserrhoder Gemeinden die Fahrkosten mit dem öffentlichen Verkehr.

Mea McGhee
Drucken
Teilen
Die Ausstellungen des Appenzeller Volkskunde-Museums Stein ermöglichen immer wieder den Bezug zu Inhalten des Lehrplans.

Die Ausstellungen des Appenzeller Volkskunde-Museums Stein ermöglichen immer wieder den Bezug zu Inhalten des Lehrplans.

Bild: PD

«Das ist ein toller Ansatz, den die Gemeinde Stein gewählt hat, um das Museum zu unterstützen», ist Sandra Nater, Geschäftsführerin des Appenzeller Volkskunde-Museums Stein erfreut.

Der Gemeinderat Stein hat gemäss einer Mitteilung beschlossen, ab 2021 die Fahrkosten für die An- und Abreise mit dem öffentlichen Verkehr von je einer Schulklasse pro Gemeinde vollständig zu übernehmen. Gemeindepräsident Siegfried Dörig geht von jährlichen Kosten in der Höhe von 4000 bis 5000 Franken aus, die auf die Gemeinde zukommen.

Siegfried Dörig sagt:

«Das Volkskunde-Museum und die Schaukäserei sind wichtig für das Dorf.»
Siegfried Dörig, Gemeindepräsident Stein.

Siegfried Dörig, Gemeindepräsident Stein.

Bild: PD

Das Appenzeller Volkskunde-Museum zeige kantonales Kulturgut. Dem Gemeinderat sei es wichtig, dass dieses Kulturgut Schülerinnen und Schülern aus dem ganzen Kanton zugänglich ist.

Klassen der umliegenden Dörfer reisen mit dem Velo an

Die Verantwortlichen des Volkskunde-Museums und der Gemeinderat hätten sich in den letzten Wochen intensiv ausgetauscht. Aktuell besuchen vor allem Klassen aus den angrenzenden Dörfern das Museum, hat Sandra Nater festgestellt. Diese könnten mit den Velo anreisen. Lehrpersonen aus weiter entfernten Dörfern hätten mehrfach mitgeteilt, dass die Kosten für die Fahrt mit dem öffentlichen Verkehr oft das Klassenbudget übersteigen würden.

Das Käsen ist beliebt

Sandra Nater, Geschäftsführerin Appenzeller Volkskunde-Museum Stein.

Sandra Nater, Geschäftsführerin Appenzeller Volkskunde-Museum Stein.

Bild: PD

Bei Schulklassen besonders beliebt ist gemäss Sandra Nater das «selber Käsen» im Appenzeller Volkskunde-Museum. Dieses Angebot sowie der Eintritt und Führungen sind für Ausserrhoder Schulklassen dank Beiträgen des Kantons kostenlos. Im Rahmen der Kulturvermittlung Ostschweiz «kklick» bietet das Steiner Museum nebst dem Käsen die Führung «Die Kuh - allgegenwärtig, alltäglich, kunstvoll» für Klassen des 1. bis 12. Schuljahres an.

Auch andere Museen im Appenzellerland haben für «kklick» Angebote für Schulklassen erarbeitet (Informationen unter www.kklick.ch).

Ausstellungen ermöglichen den Bezug zum Lehrplan

Die Museen würden mit ihren Ausstellungen immer wieder Bezüge zum Lehrplan ermöglichen, ist Sandra Nater überzeugt. Sie nennt Themen wie Milchwirtschaft, Brauchtum oder Textilindustrie. Für das Appenzeller Volkskunde-Museum werde Kuratorin Nathalie Büsser ein interaktives Angebot für Schulklassen erarbeiten.

Mehr zum Thema