Wie die Artenvielfalt gefördert wird

Merken
Drucken
Teilen

Projekt Das Projekt Lebensraum Ijental-Blässlaui besteht seit 2010. Ziel ist es, die Biodiversität im Gebiet zu fördern. Die Projektgruppe hat Massnahmen definiert, mit welchen der spezielle Lebensraum erhalten und aufgewertet wird, und die darin vorkommenden seltenen und bedrohten Arten – Tiere und auch Pflanzen – nachhaltig gefördert werden.Dazu gehören die Sanierung der Trockensteinmauern und die Aufwertung der Wälder und Waldränder sowie der Riede. Die forstlichen Arbeiten wurden grösstenteils ausgeführt. Die aktuelle, dritte Projektphase umfasst schwerpunktmässig die Sanierung der Trockensteinmauern sowie untergeordnet die Optimierung der Bewirtschaftung des Rieds. Träger des Projekts Lebensraum Ijental-Blässlaui sind die Politische Gemeinde Nesslau, die Ortsgemeinden Nesslau und Krummenau sowie die Alpkorporation Bremach. (ohu)