Wider die Faust im Sack

Mit der S-Bahn 2013, die ab Dezember 2013 rollt, soll die Busverbindung Bütschwil–Ganterschwil–Lütisburg–Flawil aufgehoben werden. Daran hat sich trotz Intervention des Gemeinderates Lütisburg nichts geändert. Diese Nachricht wirkte aber wie ein Wecker.

Merken
Drucken
Teilen

Mit der S-Bahn 2013, die ab Dezember 2013 rollt, soll die Busverbindung Bütschwil–Ganterschwil–Lütisburg–Flawil aufgehoben werden. Daran hat sich trotz Intervention des Gemeinderates Lütisburg nichts geändert. Diese Nachricht wirkte aber wie ein Wecker. Bürgerinnen und Bürger haben die Interessengruppe Lütisburg mobil gegründet. Und diese ist erfolgreich: 895 Personen haben die Petition für ein öV-Konzept unterschrieben. Das ist beeindruckend: In Lütisburg sind aktuell 970 Personen stimmberechtigt. Dass rund zwei Drittel der Unterschriften von Auswärtigen stammen, schmälert den Erfolg nicht, weil es gemeindeübergreifendes Interesse zeigt. Eine Petition ist noch kein Garant für eine neue Buslinie. Nach Gesetz ist der Gemeinderat lediglich zu einer Antwort verpflichtet. Doch in Lütisburg ist man bereits weiter. Eine Arbeitsgruppe mit verschiedenen Vertretern hat sich formiert. Diese erarbeitet Ideen und Varianten, die sie an der nächsten Bürgerversammlung präsentieren will.

Mit der Petition beschreiten die Lütisburgerinnen und Lütisburger den richtigen Weg. Die Faust im Sack wäre einfach, aber nicht zielführend. Was die Petition bringt, ist heute zwar noch ungewiss. Doch sie macht es der Gemeinde möglich, herauszufinden, was für einen öffentlichen Verkehr sie will und braucht. Und noch wichtiger ist: Welchen öV sie zu nutzen und zu finanzieren bereit ist. Da solche Prozesse lange dauern, ist jetzt eine gute Ausdauer gefragt.

Sebastian Keller