Wichtiger Sieg für den FC Appenzell

FUSSBALL. Ob nun der sonntägliche 3:2-Sieg des FC Appenzell auswärts bei KF Dardania bei vielen Chancen beiderseits verdient oder glücklich ist, spielt keine entscheidende Rolle.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Ob nun der sonntägliche 3:2-Sieg des FC Appenzell auswärts bei KF Dardania bei vielen Chancen beiderseits verdient oder glücklich ist, spielt keine entscheidende Rolle. Die Mannschaft hat das Ziel, die drei Punkte zu holen, um den Anschluss ans hintere Mittelfeld nicht zu verlieren, erreicht. Positiv zum Verzeichnen waren der Einsatz, die Bereitschaft und die vielen herausgespielten Chancen sowie der kämpferische Einsatz. Dazu kam eine ausgezeichnete Leistung von Keeper Johannes Elmiger. Andererseits liessen sich die Gäste nach guten Momenten auch immer wieder hinten hineindrücken. Die Chancenauswertung war (beiderseits) mangelhaft, und insbesondere auch der letzte Pass könnte besser gespielt werden. Vor allem in der ersten Halbzeit gelang es der Innerrhoder Mannschaft nicht, wie gewünscht Druck aufzubauen. «Es wurde zu viel reagiert statt agiert», stellte Trainer Patrik Lenzi fest. Dazu kam das schnelle Ausscheiden von Alexandro Isler wegen einer Zerrung schon nach 20 Minuten. Die Gäste kamen in einer nervenaufreibenden Partie bereits in der 4. Minute zur ersten Chance. Nach 22 Minuten gelangte der Ball von Fabian Koch zum eingewechselten Rafael Koch, welcher von links gekonnt traf. In der 34. Minute wollte Damian Moser über eine weitere Distanz einen Rückpass spielen. Ein St. Galler Angreifer kam aber vor Johannes Elmiger an den Ball, und es hiess 1:1. In der 55. Minute tankte sich Sepp Peterer durch und wurde im Strafraum klar vom Torhüter regelwidrig von den Beinen geholt. Den Penalty verwandelte er sicher zum 3:2. Nach einer Stunde fasste sich der eingewechselte Simon Eberle ein Herz und schoss aus rund 18 Metern. Der gegnerische Torwart liess den nicht allzu scharfen Ball nach vorne abprallen, und Sepp Peterer erbte zum 3:1. Danach verpassten es die Appenzeller, alles klarzumachen, und so viel prompt in der 78. Minute aus abseitsverdächtiger Position das 3:2. (mk)

Aktuelle Nachrichten