WETTBEWERB: Schwellbrunn will das Krönchen

Die höchstgelegene Gemeinde in Appenzell Ausserrhoden will noch höher hinaus: In diesem Jahr besteht die Chance, zum schönsten Dorf der Schweiz gewählt zu werden. Das Voting läuft.

Roger Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Schwellbrunn wird in der «Schweizer Illustrierten» als beliebtes Ausflugsziel bezeichnet. (Bild: Roger Fuchs)

Schwellbrunn wird in der «Schweizer Illustrierten» als beliebtes Ausflugsziel bezeichnet. (Bild: Roger Fuchs)

Schwellbrunn hat es geschafft und steht zwei Jahre nach der Ausstrahlung von «SRF bi de Lüt» wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Diesmal nicht wegen einer Fernsehsendung, sondern wegen eines Wettbewerbs. Die «Schweizer Illustrierte» und das Schweizer Fernsehen haben fünfzig Dörfer aus allen Sprachregionen für den Titel «das schönste Dorf der Schweiz 2017» nominiert. Im Jahr 2015 gewann das malerische Bergdorf Soglio im bündnerischen Bergell und im 2016 das idyllisch gelegene Morcote im Kanton Tessin.

Die Freude bei der Schwellbrunner Gemeindebehörde über die Nomination ist gross. Ein erstes Ziel ist es nun, unter die zwölf Finalisten zu kommen. Gemeindepräsident Hansueli Reutegger rechnet sich gute Chancen aus, ganz an der Spitze mitspielen zu können. Dies unter anderem deshalb, weil in einem grossen Umkreis von Schwellbrunn kein weiteres Dorf nominiert wurde und demnach Unterstützung aus der Region denkbar ist. Gemäss Reut­egger kann durch die Publizität denn auch nicht nur seine Gemeinde, sondern die ganze Region profitieren. Dies habe sich bereits bei der Sendung «SRF bi de Lüt» gezeigt. Diese hätte damals Leute aus der ganzen Schweiz motiviert, ins Gebiet zu reisen. Durchaus konnte auch der Bekanntheitsgrad von Schwellbrunn gesteigert werden. Noch lange nach der Sendung sei mehr Kundschaft in den dorfeigenen Restaurationsbetrieben und Läden wahrnehmbar ge­wesen.

Über viele Kanäle fürs Dorf werben

Gestern hat sich Hansueli Reut­egger zusammen mit Gemeinderat Stephan Lüchinger, Präsident der Standortförderungskommission, und Gemeindeschrei­­­­ber Robert Signer über das weitere Vorgehen beraten. Sie sind sich einig, eine offensive Kommunikation zu pflegen. Über diverse Kanäle – von Facebook über die Gemeinde-Website bis hin zu Fernsehstationen und auch über die Schülerinnen und Schüler – sollen die Menschen zum Voten motiviert werden. Schliesslich sind sich die drei einig: «Schwellbrunn ist ein attraktives Dorf», sei es wegen der geografischen Lage und der Aussicht über den Alpstein bis hin zum Bodensee, der Bevölkerungszusammensetzung oder auch einem breiten Angebot zur Naherholung. Konkret nennen sie die Bike- und Schneeschuhroute oder auch den Rätselweg. Nicht zu vergessen sei das Vereinsleben in der 1531 Einwohner starken Gemeinde und die gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Bis zum ­ 27. Mai läuft nun das Voting zur Bestimmung der zwölf Finalisten, im Juli/August wird dann das Siegerdorf erkoren.

Voting auf der Website: www.dasschoenstedorf.ch Per SMS: Votingcode «DORF17» inklusive eigene Kontaktadresse senden an Nummer 530 (1 Franken / SMS).