Werke von drei Künstlern im Rahmenatelier Zellweger

SCHÖNENGRUND-WALD. Albert Zellweger hat vor wenigen Monaten sein Rahmenatelier von Wattwil nach Schönengrund-Wald verlegt. Nun lädt er seine Kundinnen und Kunden und alle weiteren Interessierten von Freitag bis Sonntag zu Tagen des offenen Ateliers ein.

Drucken
Teilen
Albert Zellweger zeigt am Wochenende in Schönengrund-Wald sein Schaffen. (Bild: sas)

Albert Zellweger zeigt am Wochenende in Schönengrund-Wald sein Schaffen. (Bild: sas)

SCHÖNENGRUND-WALD. Albert Zellweger hat vor wenigen Monaten sein Rahmenatelier von Wattwil nach Schönengrund-Wald verlegt. Nun lädt er seine Kundinnen und Kunden und alle weiteren Interessierten von Freitag bis Sonntag zu Tagen des offenen Ateliers ein. «Damit möchte ich der Öffentlichkeit meine Arbeit vorstellen», begründet Albert Zellweger. Zu sehen ist in der ersten Ausstellung am Standort in Schönengrund sein gesamtes Schaffen von Rahmenvergoldungen, Einrahmungen und auch von selber gemalten Bildern.

Drei Künstler, vier Stile

Der gebürtige Appenzeller Albert Zellweger hat sich der traditionellen Malerei verschrieben. Auf seinen Bildern sind Motive von Sennen und Kühen abgebildet. «Diese traditionellen Bilder signiere ich mit meinem Namen», erklärt Albert Zellweger. Er steckt ebenfalls hinter dem Namen Giago, mit welchem er modernere und verrücktere Bilder signiert.

Für seine Ausstellung vom kommenden Wochenende hat er mit Angela Manser und Bruno Raschle zwei Künstler eingeladen, die ihre Werke ebenfalls präsentieren. Angela Manser zeigt Bilder, Bruno Raschle schafft Skulpturen von Silvesterchläusen aus Eisen in Bildformaten. Die Werke sind in den Räumlichkeiten des Rahmenateliers Zellweger an der Hauptstrasse in Schönengrund-Wald zu sehen. Diese umfassen nicht nur den Verkaufsladen, sondern auch einen kleinen Ausstellungsraum sowie das Atelier, in welchem Albert Zellweger arbeitet.

Designrahmen für Spiegel

Die Besucherinnen und Besucher können sich an den Tagen des offenen Ateliers ebenfalls über die Tätigkeit von Albert Zellweger als Rahmenvergolder und Schaffer von Einrahmungen informieren. Viele seiner Kunden könnten sich nicht vorstellen, wie viel Arbeit hinter dem Vergolden stecke, sagt er. Aus seinen Tätigkeiten hat er ein wechselndes Spiegeldesign entwickelt und patentieren lassen. Damit können Spiegel in unterschiedlicher Grösse umrahmt werden. Dieser Rahmen, auf welchem jedes Design möglich ist, kann leicht ausgewechselt werden, so dass der Spiegel immer wieder sein Aussehen verändert. (sas)

Tage des offenen Ateliers, Freitag, 17. April bis Sonntag, 19. April, täglich ab 10 Uhr geöffnet, Hauptstrasse 9, Schönengrund-Wald. www.atelier-zellweger.ch

Aktuelle Nachrichten