Wer war denn meine «Stille Freundin»?

Die Frauen- und Mütter-Gemeinschaft (FMG) Wildhaus hielt ihre Hauptversammlung ab.

Merken
Drucken
Teilen

Die Frauen- und Mütter-Gemeinschaft (FMG) Wildhaus hielt ihre Hauptversammlung ab.

Am vergangenen Donnerstagabend um 20 Uhr, versammelten sich 26 Vereinsmitglieder der katholischen Frauen- und Mütter-Gemeinschaft zur alljährlichen Hauptversammlung im Restaurant Alpstein in Wildhaus. Vor der Versammlung gedachte man in einer Andacht mit Pfarrer Peter Maier den verstorbenen Vereinsmitgliedern. Unsere Präsidentin, Andrea Birkhölzer, eröffnete mit einer kurzen Ansprache die Hauptversammlung, bevor die Mitglieder das feine Nachtessen einnahmen.

Nach dem Essen vernahmen wir, was im vergangenen Jahr alles stattgefunden hatte – oder eben nicht, da Petrus nicht immer in guter Wetterlaune war. Der Vermögensausweis des Vereins liess nichts zu wünschen übrig, waren die Zahlen doch ein weiteres Mal nach oben geklettert. Des Rätsels Lösung der «Stillen Freundin» gab des öftern ein Gelächter. Vor allem dann, wenn es sich dabei um die eigene Nachbarin handelte, man aber nichts davon gemerkt hatte. Pfarrer Peter Maier gab noch begleitende Worte in unsere Runde. Die Krönung war der Bericht mit den wunderschönen Bildern von Elisabeth Alpiger vom letztjährigen Jakobsweg. Mit dem Losverkauf und der Gschenkli-Tombola ging der Abend zu Ende. Berty Frey