Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wer nicht hören will...

Brosmete
Alessia Pagani

Es ist jedes Jahr dasselbe. Immer, wenn nach dem langen und kalten Winter die ersten Sonnenstrahlen ins Freie locken, erkälte ich mich. Ich schaue morgens aus dem Fenster, nehme eines meiner schon viel zu lange nicht benutzten Sommerjäckli zur Hand und verzichte dann gerne auf Strümpfe. Als ob mich meine Mutter nicht jedes Jahr aufs Neue an die «böse» und kalte Bise erinnern würde, die in dieser Jahreszeit die Kälte von den noch schneebedeckten Anhöhen bis hinunter in unsere Knochen zu tranportieren vermag... Nicht umsonst gibt es den Ausspruch: So lange noch Schnee auf der Hundwiler Höhi liegt, werden die Kniesocken anbehalten!

Seit Jahrzehnten gibt man bei uns im Appenzellerland diese Weisheit von Generation zu Generation weiter. Und immer wieder muss ich schmerzlich erfahren, dass es doch besser wäre, auf die klugen und lebenserfahrenen Vorfahren zu hören – zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass meine Wohnung nicht mit einem Blick auf die genannte Anhöhe glänzen kann, und wer macht sich schon extra morgens früh noch im Pyjama gekleidet auf, um die spätere Garderobe auszuwählen? Also ich bestimmt nicht!

Wie dem auch sei, irgendwie kann ich mich diesbezüglich einfach nicht in Gehorsam üben, die Anziehungskraft der Sonne und der Natur in den Frühlingsmonaten wirkt einfach zu stark auf mich. Wenn die Blumen in allen Farben spriessen , die Äste an den Bäumen ob der Vielzahl an daran befindlichen Blüten beinahe brechen und die Vögel auf der Suche nach einem geeigneten Brutpartner Kunstflüge absolvieren, werde ich unruhig, möchte ich mich entblössen und die Sonnenstrahlen auf meiner Haut spüren. Mutters und Grossmutters Weisheit hin oder her. Und dann habe ich den Salat: Wenn draussen das Leben erweckt, liege ich drinnen mit der Wärmflasche und einem Arsenal an Erkältungsmedikamenten im Bett und bin genervt. Aber wie heisst doch eine andere Weisheit so schön: Wer nicht hören will, muss fühlen.

Alessia Pagani

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.