Wer kannte Möslis Hannes?

Brosmete

Esther Ferrari
Merken
Drucken
Teilen

Er war eine Legende im Appenzeller Hinterland und war bekannt wegen seiner ungeheuren Kraft. «De starch Mösli» muss rund um die Jahre 1880/1890 geboren worden sein. Gewohnt hat er überall und nirgends. Als Taglöhner verdiente er sein Geld, tauchte bei den Bauern auf, packte für ein paar Stunden an, füllte sich beim Znüni oder Zvieri den Bauch und verschwand wieder. Viele Geschichten, die zum Teil bei der älteren Generation immer noch erzählt werden, zirkulierten um ihn. Als einmal ein Pferd, andere sagen ein Doppelgespann, den vollgeladenen Wagen nicht mehr vom Fleck brachte, soll er die Rosse ausgespannt und den Wagen selber aus dem Dreck gezogen haben. Wie weit solches der Wahrheit entspricht, ist unsicher. Sicher ist, dass er tatsächlich eine fast übermenschliche Kraft besass. Pranken wie ein Bär soll er gehabt haben. Böse war er nicht, er konnte auch hilfsbereit sein. Trotzdem suchte er oft Händel mit der Polizei, insbesondere, wenn es gegen den Herbst ging. Einmal hat er mit jeder Hand einen Polizisten gepackt und beide in einen Brunnen geworfen. Dafür wurde er verhaftet. Das hatte der schlaue Mann auch angestrebt. Das Winterquartier in der Strafanstalt Gmünden war ihm wieder einmal sicher. Und er konnte sich in einem warmen Haus auf den Frühling freuen. Seine Kraft half ihm immer wieder, ein freies Leben in Unabhängigkeit zu führen. Seine letzten Jahre sollen für ihn nicht leicht gewesen sein. Ich bin wegen einer Recherche auf das Leben von Möslis Hannes gekommen. Hat jemand genaue Daten von ihm? Weiss noch jemand eine Geschichte? Ich wäre dankbar!

Esther Ferrari